Honor ab sofort mit eigener Microsoft-Lizenz

Wie nun aus China bekannt wurde, hat die ehemalige Huawei-Tochter Honor nun eine eigene Microsoft-Lizenz erhalten. Damit ist das Unternehmen bei der Produktion und dem Verkauf von Honor-Notebooks nicht länger von der für Huawei erteilten Ausnahmelizenz abhängig. Ist das der Startschuss für weitere US-Kooperationen?

 

Honor erhält Microsoft-Lizenz

Wir hatten uns bereits heute die Frage gestellt, was es bei Huawei eigentlich mit HarmonyOS und dem plötzlichen Verkauf von Honor auf sich hat. Unsere Theorien dazu lest ihr im folgenden Beitrag. Hier geht es um die Tatsache, dass laut einem Bericht der staatseigene Zeitung China Daily es Honor gelungen ist, den ersten Deal mit einem US-Unternehmen abzuschließen. Im Detail geht es um eine Microsoft-Lizenz, welche es Honor in Zukunft erlaubt Windows 10 auf kommende Honor MagicBooks vorzuinstallieren.

Ging doch vorher auch schon, werden jetzt einige von euch denken. Das ist korrekt. Grund hierfür war, dass die ohnehin schon zu den Huawei MateBook-Modellen nahezu identischen Notebooks von der erteilten Ausnahmelizenz von Huawei partizipierten. Denn wenn wir uns erinnern, hatte Microsoft schon recht früh eine solche von dem US-Handelsministerium beantragt und auch erhalten. Google hatte zu diesem Thema immer Stillschweigen bewahrt.

Auftakt für weitere US-Kooperationen

Fachleute werten diese jüngst geschlossene US-Partnerschaft als Auftakt weiterer Kooperationen. Allen Anschein nach geht der Plan auf und Honor ist nach dem Verkauf an ein chinesisches Konsortium nicht länger von den US-Sanktionen betroffen. Ganz oben auf der Liste dürfte hier Google stehen, um die in Europa so begehrten Mobile Dienste (GMS) inklusive Google Play Store zu erhalten. Aber auch Qualcomm dürfte ein wichtiger Partner für die Beschaffung von Snapdragon SoCs (System on a Chip) sein. Wenn dieser Schritt geschafft ist, dürfte auch einer Chip-Produktion bei TSMC nichts mehr im Wege stehen. Dürfte eigentlich Honor dann SoCs an Huawei verkaufen?

[Quelle: China Daily | via WinFuture]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares