Honor V40: Design, Kamera und weitere technische Daten kurz vor dem Release [Update]

Kommenden Montag ist es soweit und die ehemalige Huawei-Tochter wird mit dem Honor V40 das erste Smartphone als eigenständiges Unternehmen vorstellen. STOPP! Eine Eilmeldung von Honor gibt bekannt, dass der Termin aufgrund von Problemen mit dem Veranstaltungsort (in China geht das trotz COVID-19 schon wieder) auf Freitag den 22. Januar verschoben wurde. Dennoch fassen wir einmal die uns bekannten Daten zu dem Android-Smartphone zusammen, welches mit Sicherheit ein Erfolg werden wird.

Das Honor V40 wird kommende Woche offiziell präsentiert

Honor hat für Montag, den 18. Januar das Honor V40 angekündigt, welches das erste Smartphone des Konzerns sein wird, nachdem man von Huawei verkauft wurde und somit frei von US-Sanktionen agieren kann. [Update: Termin wurde auf den 22. Januar, 12:00 Uhr verschoben] Hier hat das Unternehmen auch nicht lang gefackelt und bereits eine Kooperation mit den US-Unternehmen Microsoft und Qualcomm geschlossen. Gespräche mit Google sollen bereits auch schon erfolgt sein, ob aber das Honor V40 zu uns mit Google Mobile Services samt Play Store kommt ist bislang unklar, aber sehr wahrscheinlich. Doch am Montag gibt es erst einmal die Präsentation im Heimatland, wo bekanntermaßen Google kein Thema ist. Technisch zumindest scheint das Android-Smartphone ersten Gerüchten zufolge bereits recht gut da zu stehen.

Honor V40

Aufgrund von erster Werbung in chinesischen Honor Stores, wissen wir bereits wie das Smartphone von vorn und hinten aussehen wird. Somit können wir uns hierzulande vermutlich noch im 2. Quartal 2021 auf die Farben Schwarz, Aurora (Lila zu hellblauer Farbverlauf) und Pink freuen. Auf der Front erwartet uns ein 6,72 Zoll großes „Super Sensing“-AMOLED-Display, auf einer sogenannten „Retina-Ebene“. Viele Worte für ein unglaubliches 1-Millionen Farbenerlebnis. Wir lassen dann aber doch lieber die Fakten für sich sprechen, die da eine Auflösung von 2.676 x 1.236 Pixel bei einer Bildwiederholrate von 120 Hertz preisgeben. Ein weiteres Highlight die Touch-Sampling-Rate von 300 Hertz für das seitlich abgerundete Display. Damit dürfte es auch für einige Spieler interessant sein. Oben links sehen wir noch eine von Huawei bekannte Dual-Frontkamera (Punch Hole) bestehend aus einer 32- und einer 16-Megapixel-Ultra-Weitwinkel-Optik.

Die Quad-Kamera wird eines der Highlights

Auf der Rückseite soll eine dominant positionierte 50-Megapixel-Kamera mit einem IMX766-„SuperSensitive“-Sensor von Sony verbaut sein. Dieser soll eine Sensorfläche von 1/1,56 Zoll bieten und somit besonders für Aufnahmen mit wenig Ausleuchtung geeignet sein. Ergänzt wird das Quad-Setup von einer 8-Megapixel-Ultra-Weitwinkel-Kamera und zwei 2-Megapixel-Sensoren. Der eine für Makro- der andere für Bokeh-Aufnahmen.

Honor V40

Unter der Haube trägt die Qualcomm-Kooperation noch keine Früchte. Doch auch der MediaTek Dimensity 1000+ sollte für ausreichend Performance sorgen. Ein im 7 Nanometer-Prozess gefertigter Octa-Core-Prozessor, der mit seiner maximalen Taktrate von 2,6 GHz (ARM Cortex-A76) nicht unterschätzt werden sollte. Auch er bietet den obligatorischen LTE-5G-Support. Auf Seiten des Speichers soll es zwei Optionen geben. Entweder 8 GB RAM mit 128 oder wahlweise 256 GB internen Programmspeicher. Etwas verwunderlich nach dem Verkauf des Unternehmens – eine Speichererweiterung ist nur mit dem Konkurrenzprodukt von Huawei – der NanoMemory-Card* möglich. Ob sich am Ende doch nur hinter dem „Verkauf“ der Plan verbirgt, dass Huawei Honor wieder Teile und Software von US-Unternehmen bekommt?

Ein V40 Pro und Pro+ kommen auch noch

Weitere Details für das 184 Gramm leichte Honor V40 sind ein 4.000 mAh starker Akku, welcher mit maximalen 66 Watt „Super Charge“ schnell geladen werden kann. Auch kabelloses Laden soll mit maximalen 50 Watt möglich sein. Es sollte auch noch darauf hingewiesen werden, dass ein Honor V40 Pro, sowie ein V40 Pro+ geplant sein soll. Hier ist die Rede von einem sogenannten „Super Zoom“. (Schon das dritte Feature mit „Super“. Hoffentlich nicht auch der Preis.) Vermutet wird ein 10-facher optischen Zoom mit einer äquivalenten 240 Millimeter Brennweite, dank Periskop-Technologie. Mit der Veröffentlichung wird man es wohl so wie Vivo und Xiaomi halten, dass man die komplette V40-Serie in viele einzelne Events aufteilt.

[Quelle: Sina Weibo 1 & 2]
*Hinweis: Der Artikel beinhaltet Affiliate-Links zu Händlern. Bei einem Kauf eines Geräts über einen solchen Link unterstützt ihr GO2mobile. Für euch entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten.

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares