HTC plant 2021 ein Comeback – vergleichbar mit der HTC Vive 2016

HTC ist was den Smartphone-Bereich in Deutschland anbelangt kaum bis gar nicht mehr präsent. Auch auf dem Sektor der VR-Technologie hat sich das taiwanische Unternehmen mehr dem B2B-Bereich gewidmet. Nun plant das Unternehmen für 2021 ein Comeback, wie aus dem Munde von Alvin Graylin, Präsident von HTC China in einem Interview zu hören ist. Doch was genau ist damit gemeint?

 

HTC-Comeback via VR-Brillen geplant

Wer jetzt an dieser Stelle Neuigkeiten zu Smartphones des einstigen Android-Pionier HTC erwartet, wird wohl enttäuscht. Hier gibt es nach wie vor keine Neuigkeiten, nachdem Ex-HTC-CEO Yves Maitre Anfang September das Handtuch geworfen hat. Nein die Rede ist von einem anderen Bereich in dem HTC große Erfolge feiern konnte. Der Virtual Reality. Die HTC Vive war seiner Zeit weit Voraus und bot damals schon raumfüllendes Tracking. Auch die VR-Controller waren gegenüber dem Facebook-Konkurrenten Oculus deutlich besser, wie ich mich seinerzeit auf der IFA 2015 selbst davon überzeugen konnte.

HTC war das erste Unternehmen welches dem Nutzer Ganzkörper-Tracking bot und es war das erste Unternehmen das drahtlose VR via WLAN auf den Markt brachte. Alvin Wang Graylin, Präsident von HTC China, hat sich kürzlich zu einem ausführlichen Interview mit Daniel Colaianni und Nick Rosa an der Academy of International Extended Reality (AIXR) zusammen gesetzt. Dort wollte man in Erfahrung bringen was 2021 von HTC in Sachen VR zu erwarten ist. Und der durfte natürlich nicht ins Detail gehen, doch eine Aussage verwunderte dann doch:

„Leider darf ich nicht über zukünftige Geräte sprechen, aber ich kann sagen, dass wir bereits neue Geräte haben, die wir 2021 vorstellen werden. Und ich denke, es wird ein Durchbruch sein, den die Leute genauso spannend finden werden wie 2016, als wir mit der ersten Vive herauskamen. Ich bin also ziemlich aufgeregt über das was da kommt und ich denke, es wird die Branche auf eine neue Ebene katapultieren.“

Nachfolger der HTC Vive Focus 2

Was kann also damit gemeint sein? Zum einen wird Graylin mit Sicherheit meinen das HTC wieder mehr den Fokus auf den Privat-Anwender legen möchte. In den vergangenen zwei Jahren hat HTC sich mehr auf den B2B-Bereich (Business-to-Business) konzentriert. Weiterhin deutet der Wink mit der HTC Vive eine neue Innovation an. Denkbar wäre an dieser Stelle auf einen Nachfolger der Vive Focus 2 hin. Einer komplett autarken VR-Brille ähnlich der Oculus Quest 2*, welche bekannterweise in Deutschland nur schwer zu bekommen ist.

Unter dem Codenamen „Proton“ hatte HTC bereits kommuniziert zwei VR-Brillen auf den Markt zu bringen. Eine eben bereits genannte autarke Vive und ein Design, welches in Kombination mit einem LTE-5G-tauglichen Smartphone funktioniert. Zumindest wäre das eine Erklärung dafür, warum der HTC-CEO in seinem 2021 geplanten Comeback von mehreren Geräten spricht. Allzu lang werden wir wohl auf die Antwort nicht warten müssen. Denn traditionell präsentiert HTC seine Neuerungen auf der Consumer Electronic Show in Las Vegas. Natürlich wird auch die CES 2021 COVID-19 bedingt vom 11. bis zum 14. Januar  rein digital stattfinden.

[Quelle: Tweaktown]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares