Huawei Mate-20-Serie: Die fantastischen Vier vorgestellt

Huawei hat uns vergangene Woche mit dem Huawei Mate 20, Huawei Mate 20 Pro, Mate 20 X und dem Mate 20 RS im Porsche Design gleich vier neue Android-Smartphone der Spitzenklasse präsentiert. Alle vier Mate-20-Modelle eint der verbaute HiSilicon Kirin 980 Octa-Core-Prozessor mit neuronalem Dual-Core.

Zusätzlich hat der chinesische Konzern zwei Versionen einer Smartwatch mit eigenem Betriebssystem anstelle von Wear OS by Google unter dem Namen Huawei Watch GT Classic und Watch GT Sport zum Preis von 199 (Sport) und 229 Euro präsentiert.

Huawei Mate 20 Pro

Huawei Mate 20 Pro

Das Huawei Mate 20 Pro und Mate 20 RS im Porsche Design nehmen sich von den technischen Daten bis auf die 6 GB anstelle von 8 GB Arbeitsspeicher für das Porsche-Modell, rein gar nichts. Sie eint das gleiche Curved-OLED-Display mit einer Diagonale von 6,39 Zoll und einer Auflösung von 3.120 x 1.440 Pixel.

Die Leica Triple-Kamera hat im Huawei Mate 20 Pro gegenüber dem Vorgänger ein leichtes Upgrade erhalten und löst nun mit einem 40, 20 und 8 Megapixel Sensor auf. Der Akku ist noch ein Stück zum Vorgänger auf 4.200 mAh angewachsen und lässt sich nun nicht nur kabellos aufladen, sondern spendet auch anderen Qi-tauglichen Smartphones wie dem Apple iPhone XS (Max) Energie. Ein Seitenhieb den sich Huawei allen Anschein nach nicht auf der Londoner Bühne verkneifen konnte.

Dennoch scheint das Huawei Mate 20 Pro im Augenblick eines der besten Smartphones am Markt zu sein. Ein Preis von 999 Euro ist also akzeptabel. Wir sind gespannt ob Huawei die eh schon überragende Triple Kamera noch einmal verbessern konnte.

Technische Daten Huawei Mate 20 Pro
Display 6,39 Zoll OLED, 3.120 x 1.440 Pixel bei 538 ppi
Prozessor HiSilicon Kirin 980 Octa-Core-Prozessor
2 x Cortex A76 2,6 GHz
2 x Cortex A76 1,92 GHz
4 x Cortex A55 1,8 GHz
Speicher 6 GB RAM
128 GB ROM
NM Card bis zu 256 GB
Abmessungen 157,8 x 72,3 x 8,6 mm
189 g
Akku 4.200 mAh, Qi-tauglich (15 W)
Fast Charge (40 W)
Reverse Charge
Kamera Rückseite:
40 MP (f/1.8), 20 MP (f/2.2), 8 MP (f/2.4)
Front:
24 MP (f/2.0)
Anschlüsse USB Type C (3.1)
Sonstiges IP 68, keine 3,5 Klinke, NFC, BT 5.0
Fingerprint unter dem Display
Android 9 Pie, EMUI 9
Farben Schwarz
Blau
Emerald Green
Twilight
Preis und
Verfügbarkeit
999 Euro, bestellbar sofort (gratis Amazon Echo Show bis 25. Oktober),
Auslieferung Ende Oktober 2018

Huawei Mate 20 RS Porsche Design

Huawei Mate 20 RS Porsche Design

Der wohl größte Unterschied, der dem Konzern allen Anschein nach eine Preisunterschied von 999 Euro zu 1.695 Euro wert ist: das Mate 20 RS im Porsche Design hat eine wahlweise rote oder schwarze Leder-Rückseite, vertikal mittig unterbrochen durch einen Glas-Steg. Der macht das Android-Smartphone gegenüber dem Huawei Mate 20 Pro auch um einen Millimeter dicker. Dafür steht die quadratische Kamera-Einheit nicht aus dem Gehäuse. Nebenbei bemerkt kostet das Design-Smartphone bei Porsche direkt 100 Euro weniger, warum auch immer.

Technische Daten Huawei Mate 20 RS Porsche Design
Display 6,39 Zoll OLED, 3.120 x 1.440 Pixel bei 538 ppi
Prozessor HiSilicon Kirin 980 Octa-Core-Prozessor
2 x Cortex A76 2,6 GHz
2 x Cortex A76 1,92 GHz
4 x Cortex A55 1,8 GHz
Speicher 8 GB RAM
256 GB ROM
NM Card bis zu 256 GB
Abmessungen 157,8 x 72,3 x 9,7 mm
187 g
Akku 4.200 mAh, Qi-tauglich (15 W)
Fast Charge (40 W)
Kamera Rückseite:
40 MP (f/1.8), 20 MP (f/2.2), 8 MP (f/2.4)
Front:
24 MP (f/2.0)
Anschlüsse USB Type C (3.1)
Sonstiges IP68, Leder-Rückseite, keine 3,5 Klinke, NFC, BT 5.0
Fingerprint unter dem Display
Android 9 Pie, EMUI 9
Farben Schwarz
Rot
Preis und
Verfügbarkeit
1.595 Euro (bei Porsche direkt), bestellbar sofort, Auslieferung Ende
November 2018

Huawei Mate 20

Huawei Mate 20

Die Sinnhaftigkeit des Huawei Mate 20 erschließt sich mit bei einem Preis von 799 Euro nicht direkt. Auch das „Standard-Modell“ ist mit einem HiSilicon Kirin 980 ausgestattet. Allerdings hat der chinesische Hersteller hier und da ein wenig reduziert. Beispielsweise gibt es kein Curved-Display sondern lediglich ein 6,53 Zoll großen Bildschirm mit einer geringeren Auflösung von  2.244 x 1.080 Pixel. Auch am Arbeitsspeicher hat der Konzern mit 4 GB eingespart. Keine IP68 sondern 53-Zertifizierung, statt 4.200 mAh Qi-fähigen Akku gibt es für das Huawei Mate 20 nur 4.000 ohne es kabellos Laden zu können.

Auch die Hauptkamera muss gegenüber dem Pro-Modell ein paar Abstriche hinnehmen. Dafür bekommt es als Wiedergutmachung eine 3,5 Millimeter Audio-Klinkenbuchse. Sorry Huawei, aber dieses Smartphone macht – wie so oft bei euch – keinen Sinn. Nicht bei einem Preis von 800 Trommelstöcken.

Technische Daten Huawei Mate 20
Display 6,53 Zoll OLED, 2.244 x 1.080 Pixel bei 381 ppi
Prozessor HiSilicon Kirin 980 Octa-Core-Prozessor
2 x Cortex A76 2,6 GHz
2 x Cortex A76 1,92 GHz
4 x Cortex A55 1,8 GHz
Speicher 4 GB RAM
128 GB ROM
NM Card bis zu 256 GB
Abmessungen 158,18 x 77,2 x 8,26 mm,
188 g
Akku 4.000 mAh,
Fast Charge (22,5 W)
Kamera Rückseite:
12 MP (f/1.8), 16 MP (f/2.2), 8 MP (f/2.4)
Front:
24 MP (f/2.0)
Anschlüsse USB Type C (3.1)
3,5 mm Audio-Klinke
Sonstiges IP 53, NFC, BT 5.0
Fingerprint unter dem Display
Android 9 Pie, EMUI 9
Farben Schwarz
Blau
Twilight
Preis und
Verfügbarkeit
799 Euro, bestellbar sofort (gratis Amazon Echo Plus bis 25. Oktober),
Auslieferung Ende Oktober 2018

Huawei Mate 20 X

Huawei Mate 20 X

Ganz am Ende der Präsentation hatte auch Richard Yu noch „one more thing“ mit dem Huawei Mate 20 X: ein Gaming-Smartphone. Diesen Titel erhält das Smartphone im Grunde nur weil es ein besonders großes Display hat. Stolze 7,2 Zoll misst es in der Diagonale und bietet dabei eine Auflösung von 2.244 x 1.080 Pixel. Als Antrieb dient wie den anderen drei Mate 20-Modellen der Kirin 980, der allerdings im Mate 20 X ein spezielles Kühlsystem mit Dampfkammer (Vapor-Chambor) und Graphenfilm erhalten hat. Ich bin schon auf die Berichte von iFixit gespannt, ob Huawei den anderen Smartphones diese Art von Kühlung vorenthält.

Kirin 980

Weiterhin weiß das Mate 20 X mit einem 5.000 mAh starken Akku zu begeistern und lässt sich laut Huawei mit einem optional erhältlichen M-Pen bedienen und mit dem GamePad bespielen. Doch bei aller Euphorie, unabhängig von der unverbindlichen Preisempfehlung von 899 Euro, will Huawei das Mate 20 X ab den 26. Oktober in Europa verkaufen, aber nicht in Deutschland. Huawei eben.

NM Card

Ein Wort noch zu der am Rande präsentierten Nano-Memory-Card. Denn Huawei hat einfach so einen neuen Speicherkarten-Format ins Leben gerufen. Also ohne Genehmigung der SD Association und somit kein offizieller Standard. Die Karte hat die Größe von einer Nano-SIM-Karte und gibt es bis dato auch nur von Huawei. Natürlich ist der Speicher der kompletten Mate-Serie ausschließlich mit dieser Karte zu erweitern. Preise pendeln sich aktuell für 128 GB um die 60 Euro ein.

[Quelle: Pressemitteilung]

Beitrag teilen:

Lino Bentzin

Hallo, ich bin Lino. Ich studiere Medienwissenschaft an der Humboldt-Universität in Berlin und nutze aktuell ein OnePlus 5 Meine Freundin nutzt ein iPhone 8, sodass ich auch einiges auf dem Gebiet mitbekomme. Mein Hobbys sind neben Technik-Kram, das Kochen, Eishockey, HipHop und die PS4. Ich hoffe euch bei meinen ersten Gehversuchen als Blogger, bei GO2mobile (der ehemaligen android tv Legende), nicht zu enttäuschen. Seid noch ein wenig nachsichtig mit mir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares