Huawei P Smart Z: Auch Huawei kommt mit einer Pop-Up-Kamera

Großes Display und eine ausfahrbare Pop-Up-Kamera sind voll im Trend, den allen Anschein nach auch Huawei mit dem Huawei P Smart Z folgen wird. Das deuten zumindest nun aufgetauchte Renderbilder des Mittelklasse-Smartphone an.

 

Bei dem Huawei P Smart und P Smart+ 2019 handelt es sich um solide Mittelklasse-Smartphones (zum Test), dessen Serie das chinesische Unternehmen nun allen Anschein nach erweitern will. Und Huawei scheint dem allgemeinen Trend von Vivo, Oppo, OnePlus, Xiaomi und zuletzt sogar Samsung mit dem Galaxy A80 zu folgen. Das P Smart Z soll eine Pop-Up-Kamera mit einem 16-Megapixel-Sensor (f/2.0) erhalten.

Während sich die Geister bei der Lebensdauer der verwendeten mechanischen Teile des ausfahrbaren Mechanismus noch streiten, liegt der Vorteil für die Optik des 6,59 Zoll großen Ultra-Fullview-Display auf der Hand. Keine störende Notch oder sonstige breiten Ränder. Die Auflösung beträgt 2.340 x 1.080 Pixeln und die Pixeldichte beträgt 391 ppi.

Huawei P Smart Z bekommt ebenfalls einen Kirin 710

Angetrieben soll das P Smart Z von einem HiSilicon Kirin 710 Octa-Core-SoC (System on a Chip). Ihm steht in der Regel ein ARM Mali G51 Grafikprozessor zur Seite. In Sachen Speicher soll laut den Kollegen von „Mobielkopen“ 4 GB RAM und 64 GB interner Programmspeicher zur Verfügung stehen. Dieser lässt sich mithilfe eine microSD-Karte bis auf 512 GB erweitern.

Auf der Rückseite steht dem Huawei P Smart Z eine vertikal angeordnete Dual-Kamera oben links zur Verfügung. Diese ist mit einem 16- und einem 2-Megapixel-Sensor ausgestattet. Diese haben eine Blende von f/1.8 beziehungsweise  f /2.4. In dem 163,5 x 77,3 x 8,9 Millimeter großen und 197 Gramm schweren Smartphone, sorgt ein 3.650 mAh starker Akku für ausreichend Energie.

Knapp über 200 Euro

Mit Android 9 Pie vorinstalliert und EMUI 9.0.1 unterstützt, soll das Huawei P Smart Z bereit im kommenden Monat Mai ausgeliefert werden. Zur Auswahl stehen bei einem Preis von 210 Euro die Farben empfohlenen Verkaufspreis von rund 210 Euro verkauft. Das Gerät ist dann in den Farben Midnight Black (Schwarz), Emerald Green (Grün) und Sapphire Blue (Blau).

Klingt für mich nach sehr detaillierten Daten, für ein Smartphone das noch gar nicht offiziell vorgestellt wurde.

[Quelle: Mobielkopen | via PhoneArena]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares