Huawei P10 zeigt sich in Gold, Blau und Grün

Nachdem Huawei durch ein entsprechendes Teaser Video die Präsentation des Huawei P10 Smartphone offiziell bestätigt hat, kann nun auch Whistleblower Evan Blass seine Dokumente freien Lauf lassen. Dazu zählt auch ein interessantes Teaser Bild, auf dem sich das Huawei P10 Smartphone in 3 aufregenden Farben präsentiert.

Huawei P10

Die chinesische Nummer Drei könnte in meinen Augen aus dem diesjährigen Mobile World Congress, als der große Gewinner herausgehen. Denn Samsung – als die amtierende Nummer Eins – wird sein gefürchtetes Galaxy S8 und Galaxy S8 Plus nicht präsentieren. Stattdessen wird es “nur” ein Galaxy Tab S3 Tablet, samt S-Pen (zum Beitrag).

Samsung spielt seine Macht aus

Doch Samsung geht noch einen Schritt weiter: Die aktuell beste CPU, in Form der Snapdragon 835, wird aufgrund einer engen Zusammenarbeit mit Qualcomm einfach mal bis April für Samsung reserviert (zum Beitrag).
Demzufolge gibt es kein Nokia P1 mit einer solchen CPU, noch ein LG G6. Da diese aber dem MWC 2017 nicht fern bleiben wollen, setzen diese auf die “ältere” aber dafür bewährte Snapdragon 821 Quad-Core-CPU.

Doch Huawei produziert bekanntlich seine HiSilicon Kirin Prozessoren selbst, sodass der Kirin 960 Octa-Core-SoC für das Huawei P10 und P10 Plus bereit steht.

Passend zu den nun durch Evan Blass heute präsentierten farblichen Ausführungen des P10 in Gold, Blau und schickem Grün, gibt das Unternehmen auch seine jüngst geschlossene Kooperation zu dem Modelabel “Ricostru” sowie dem Design- und Farb-Spezialisten “The Pantone Color Institute” bekannt. Denen scheinen wir wohl auch die Farbwahl zu verdanken. Mir persönlich sagt ja jetzt schon das grüne P10 besonders zu. Mal sehen wie das am 29. Februar in Natura aussieht. Video folgt!

[Quelle: Twitter]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares