Huawei P40 4G: Neuauflage eines Flaggschiffs mit altem Prozessor

Nach knapp einem Jahr legt der angeschlagene Konzern das Huawei P40 neu auf. Diesmal aber mit einem „älteren“ 4G-Prozessor. Kennt man so von früher – wird der ein oder andere denken, nur gibt es in dem Zusammenhang keine Google Mobile Dienste. Lediglich einen älteren SoC (System on a Chip) ohne LTE-5G-Unterstützung.

 

Nun gibt es auch ein Huawei P40 4G

Wir durften das Huawei P40 in der Pro-Version seinerzeit ausführlich testen. Und es ist mit seiner Leica-Kamera selbstredend eines der besten Smartphones am Markt. Auch noch knapp ein Jahr später. Wenn da nicht das leidige Problem der fehlenden Google Mobile Services (GMS) wäre. Nun wurde von den Kollegen von „TechAndroids“ ein Huawei P40 bei dem Online-Händler JD.com entdeckt, was sich optisch und auch technisch 1:1 gleicht mit einem winzigen Unterschied. Das Smartphone hat einen HiSilicon Kirin 990 Octa-Core-Prozessor verbaut, der anstelle des typischen 5G- ein 4G-Modem verbaut hat. Nur hat das Unternehmen weniger zu dieser Maßnahme gegriffen, um in Europa den vermissten Google Play Store samt Google Anwendungen zu installieren, sondern vielmehr, weil Huawei schlichtweg keine Kirin 990 5G-Prozessoren mehr im ausreichenden Umfang besitzt.

Identische technische Daten

Weitere technische Daten sind das bekannte 6,1-Zoll große OLED-Display mit 2.340 x 1.080 Pixel (FHD+) und einen pillenförmigen Ausschnitt für die 32-Megapixel-Frontkamera und das Infrarot-ToF-Modul (Time of Flight). Auf der Rückseite Triple-Kamera-Setup in Kooperation mit dem deutschen Kamera-Experten Leica. Dieses besteht aus einer 50-Megapixel Hauptkamera, einem 16-Megapixel-Ultraweitwinkel-Objektiv, sowie einem 8-Megapixel-Telesensor mit einem 3-fachen optischen Zoom. Software seitig wird das Smartphone mit EMUI 10.1 auf Basis von Android 10 ausgeliefert.

Huawei P40 4G

Das Huawei P40 4G wird von einer Mali-G76 GPU (Graphics Processing Unit), 8 GB RAM und 128 GB internen Programmspeicher unterstützt. Optional erweiterbar, aber nur mit den hauseigenen NM-Karten. Der Akku bietet eine Kapazität von 3.800 mAh und kann mit 22,5 Watt entsprechend schnell aufgeladen werden. In den Farben Dunkelblau und Frostsilber wird es für knapp 4.000 Yuan – umgerechnet 510 Euro verkauft. Wäre für euch ein solches Smartphone interessant?

[Quelle: JD.com | via TechAndroids]

Huawei P40 Pro im Test: Wie gut geht es ohne Google-Garantie

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares