Huawei Watch GT 3 und Watch Fit mini offiziell präsentiert

Gemeinsam mit dem Huawei Nova 9 und 8i Smartphone, hat der US-sanktionierte Konzern mit der Huawei Watch GT 3 und Watch Fit mini zwei neue smarte Uhren auf den Markt gebracht. Da nur wenige Wearable-Hersteller auf das Google Betriebssystem setzen und eher einem proprietären OS vertrauen, ist der Vertrieb der Huawei-Smartwatches in Europa trotz US-Embargo auch nicht weiter gefährdet. So wollen wir uns doch einmal die beiden neuen Uhren genauer anschauen.

 

Huawei Watch GT 3 in zwei Größen offiziell

Huawei Watch GT 3

Die Huawei Watch GT 3 ist im klassischen Sinne der Nachfolger der Watch GT 2 und markiert das auch mit seinem typischen runden Design einer analogen Uhr. Anders dagegen die schmale Huawei Watch Fit mini, welche auf ihren ersten und auch zweiten Blick an einen Fitness-Tracker erinnert. Ein Pro-Modell der Watch GT 3 hat der chinesische Konzern noch nicht vorgestellt, dafür aber zwei Versionen mit mit einem 42 und 46 Millimeter großem Uhrengehäuse aus Edelstahl. Das AMOLED-Display hat eine Diagonale von 1,32 oder 1,43 Zoll bei einer jeweiligen Auflösung von 466 x 466 Pixel.

Laut Huawei bis zu 14 Tage Laufzeit

Recht markante Unterschiede gibt der Hersteller bei der Laufzeit der beiden GT-Modelle an. So soll die kleinere Smartwatch mit einem 292 mAh starken Akku für 7 Tage bei einer typischen Nutzung ohne neue Stromaufnahme auskommen und das größere Modell mit einem 455 mAh starken Akku gleich doppelt so lang. Also 14 Tage. Natürlich handelt es sich um Maximalwerte unter besten Bedingungen. Ein Test sollte hier die durchschnittlichen Werte für euch ans Tageslicht bringen.

Huawei Watch GT 3

Fokus legt der chinesische Konzern bei den beiden Huawei Watch GT 3 Modellen auf den neuen TruSeen5.0+ Sensor. Acht Lichtsensoren messen Gesundheitsdaten wie Herzschlag, Puls, Schlaf, SpO2, Stress und vieles mehr deutlich akkurater und verlässlicher als je zuvor. Knapp 100 unterschiedliche Trainingsmodi stehen dafür zu Auswahl. Darunter auch Schwimmen, da die smarte Uhr nach 5 ATM gegen das eindringen von Wasser geschützt ist. Beide Größen sind ab sofort bei Amazon vorbestellbar und sollen laut Huawei ab dem 11. November 2021 (Amazon 17. November) verfügbar sein.

Die Huawei Watch GT 3 mit 42 mm kostet wie folgt:
Schwarz mit elastischem Armband – 229 Euro*
Gold mit weißem Lederarmband – 249 Euro*
Gold mit goldenem Milanese-Armband – 299 Euro*

Selbe Spiel in der Größe 46 mm:
Schwarz mit elastischem Armband – 249 Euro*
Stainless Steel mit braunem Lederarmband – 269 Euro*
Stainless Steel mit Gliederarmband – 329 Euro*

Huawei Watch Fit mini

Wie auf den Bildern schon deutlich zu erkennen, bietet Huawei mit seiner Fit mini ein noch dezenteres Modell, dessen AMOLED-Display nun nur noch eine Diagonale von 1,47 Zoll bei einer Auflösung von 194 x 368 Pixel bietet. Doch technisch gesehen hat dies für den Anwender keine Nachteile. Auch hier Sensoren zur Messung des Sauerstoffgehalt des Blutes (SpO2), Herzfrequenz, Schlafüberwachung, Zykluskalender, Stress und 96 verschiedene Trainingsmodi für drinnen und draußen. Der verbaute Akku bietet eine Kapazität von 180 mAh und soll so laut Huawei für eine Laufzeit von bis zu 14 Tagen mit nur einer Ladung gewähren. Bei intensiver Nutzung, so der Hersteller weiter, reduziert sich die Dauer auf 10 Tage, was meiner Meinung nach immer noch ein guter Wert ist.

Huawei Watch Fit mini

Die Watch Fit mini wird es ab dem 11. November auch bei Amazon (15. November) für 99 Euro* geben. Farbliche Auswahl gibt es in Form von drei unterschiedlichen Armbändern. Ein Lederarmband in Frosty White oder Mocha Brown, oder ein Armband aus Fluorelastomer in Taro Purple.

[Quelle: Pressemitteilung]
*Hinweis: Der Artikel beinhaltet Affiliate-Links zu Händlern. Bei einem Kauf eines Geräts über einen solchen Link unterstützt ihr GO2mobile. Für euch entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten.

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.