LG Q70: Mittelklasse mit Assistant-Taste offiziell

LG hat im Heimatland Korea das LG Q70 offiziell vorgestellt. Ein Mittelklasse-Smartphone mit In-Display-Kamera, Google-Assistant-Taste und einem Snapdragon 675 Octa-Core-Prozessor, für umgerechnet 450 Euro. Interessant? Dann geht es hier weiter.

LG  wird kommende Woche auf der IFA 2019 in Berlin (vom 6. bis 11. September in der Halle 18) seine neuen Smartphones K50S und K40S vorstellen. Zwei Mittelklasse-Smartphones die wahrscheinlich mit dem günstigen Preis von 159 und 199 Euro punkten können. Denn den Kampf um die Flaggschiff-Klasse hat das Unternehmen zumindest in Deutschland verloren. Vermutlich, weil die Geräte zu spät und auch zu teuer auf dem Markt erscheinen. Siehe Beispiel LG G8 und G8s ThinQ.

LG Q70

Das LG Q70 könnte ebenfalls ein solcher Kandidat werden. Denn eine Verfügbarkeit für Deutschland ist bis dato ungeklärt. Bei einem umgerechneten Preis von 450 Euro könnte es auch bei Konkurrenz von Xiaomi und Konsorten schwierig werden. LG bietet ein 6,4 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixel. Im Display untergebracht – nein nicht der Fingerabdrucksensor – sondern die 16-Megapixel-Frontkamera. Und zwar oben links, raffiniert im verwendeten Wallpaper versteckt.

Auf der Rückseite der vorn vermisste Fingerabdrucksensor und eine horizontal angeordnete Triple-Kamera. Diese ist mit einem 32-, 16- und 5 Megapixel-Sensor ausgestattet.

Technische Daten des LG Q70

Weitere technische Daten sind ein Snapdragon 675 Octa-Core-Prozessor, der nie ohne eine Adreno 612 GPU anzufinden ist. In Sachen Arbeitsspeicher begrenzt sich LG auf 4 GB und 64 GB interner Programmspeicher, welcher jedoch nach eigenen Angaben bis auf 2 TB via microSD-Karte erweitert werden kann. Wenn es ein solches Speichermedium dann einmal geben sollte.

Abgerundet wird das LG Q70 mit einer MIL-STD 810G Zertifizierung, die wir nebenbei bemerkt auch in der K-Serie wiederfinden werden, einem 4.000 mAh starken Akku, einem USB-Typ-C-Anschluss, sowie Bluetooth 5.0, Quad-DAC, WLAN ac, GPS und NFC (Near Field Communication) zum bezahlen. Sehr ungewöhnlich – aber irgendwie passt es auch wieder zur verkorksten Marketing-Strategie – eine dedizierte Google-Assistant-Taste. Während Samsung seine Bixby-Taste aktuell im Galaxy Note 10 aufgrund dem Community-Begehren wieder entfernt hat, baut LG sie wieder ein.

ThinQ-App kurz vor Release

Vermutlich weil das Unternehmen eh gerade damit beschäftigt ist, den Namen „ThinQ“ stärker in den Fokus zu bringen. Aktuell informiert LG via Presse-Mitteilung, dass in Kürze mit einer Anwendung Namens „ThinQ“ zu rechnen ist. Natürlich nicht für Deutschland, sondern erst einmal für Südkorea und später für Nordamerika und irgendwann auch für Europa. Sinn dieser App soll es sein, alle vernetzten LG-Geräte unter Verwendung des Google Assistant zu verbinden.

LG ThinQ-App

Also das Smartphone mit dem LG-Kühlschrank, Staubsauger, Geschirrspüler und Waschmaschine. Öhm – und was ist daran neu? Egal es ist IFA und da muss eben irgendwas her. Leider erweckt das Unternehmen diesen Eindruck schon etwas länger. Zumindest auf dem Sektor Smartphones wie das soeben vorgestellte LG Q70.

[Quelle: Pressemitteilung]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares