LG V30: Die Koreaner spoilern ihr eigenes Smartphone

Eine nicht unbekannte Verkaufsstrategie kommt nun auch bei dem zur IFA 2017 erwarteten LG V30 voll und ganz zum Tragen. Das Unternehmen gibt im Vorfeld wieder ein paar Geheimnisse zu dem Flaggschiff bekannt, welche weiterhin Begehrlichkeiten wecken.

Bleibt es bei dem was wir bisher schon über das 6 Zoll große LG V30 wissen, so dürfte das südkoreanische Unternehmen einige neue Kunden gewinnen. Trotz der dritten Generation der V-Serie, verzichtet LG zugunsten dem FullVision Display auf den Second Screen. Trotzdem muss niemand auf den schnellen Zugriff auf häufig genutzte Funktionen verzichten. Denn wie LG nun über eine Pressemitteilung persönlich mitteilt, wird das LG V30 mit einer sogenannten “Floating Bar” ausgestattet, welche den Job des Second Screen übernimmt – nur eben universell platzierbar.

Bessere Kamera, Floating Bar und LG UX 6.0+

Aktuell in Plauderlaune, verriet LG auch noch neue Funktionen des Always-on-Displays, wie beispielsweise Quick Tools, ein Musik-Player oder ein persönliches Foto als Hintergrund. Weiterhin liefert das Unternehmen eine neue Version der hauseigenen Benutzeroberfläche LG UX 6.0+, welche unter anderem noch mehr aus der mit einer Blende von f/1.6 ausgestatteten Dual-Kamera herausholen will. So soll auf Basis der Anwendung “Graphy” Kamera-Einstellungen wie Blende, Weißabgleich, Belichtungszeit und ISO aus vorhandenen Profi-Fotos ausgelesen und auf eigene Foto-Ergebnisse angewendet werden.

LG V30 Dual-Kamera

Auch in Sachen Sicherheit neue Funktionen für das LG V30

Nahezu legendär ist der Knock-Code, mithilfe das Smartphone mit einem individuellem “Klopfmuster” das Smartphone entsperrt werden konnte. Auch hierzu hat sich das Unternehmen für das LG V30 einfallen lassen. So soll das Android-Smartphone mithilfe der Gesichts- und Sprach-Erkennung entsperrt werden können. Und das gänzlich ohne das Smartphone irgendwie aus dem Standby holen zu müssen, so das Unternehmen. LG nutzt Qualcomms „Aqstic“-Technologie, um die Stimmerkennung mit geringem Energiebedarf allzeit in Hörbereitschaft zu halten.

Bleibt wie immer die große Panik vor der viel zu hohen, unverbindlichen Preisempfehlung des Unternehmens zum Verkaufsstart. Mit Sicherheit werden wir diesen, traditionell nicht zur offiziellen Präsentation am 31. August früh, nicht erfahren.

[Quelle: Pressemitteilung]

Beitrag teilen:

Lino Bentzin

Hallo, ich bin Lino. Ich studiere Medienwissenschaft an der Humboldt-Universität in Berlin und nutze aktuell ein OnePlus 3 ohne T. Meine Freundin nutzt ein iPhone 7, sodass ich auch einiges auf dem Gebiet mitbekomme. Mein Hobbys sind neben Technik-Kram, das Kochen, Eishockey, HipHop und die PS4. Ich hoffe euch bei meinen ersten Gehversuchen als Blogger, bei GO2mobile (der ehemaligen android tv Legende), nicht zu enttäuschen. Seid noch ein wenig nachsichtig mit mir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares