Medaka und Salmon: Frischen Fisch auf den Google-Tisch

Es ist seit längerem bekannt, das Google Namen von Fischen als Code für neue Smartphones verwendet. Siehe Google Pixel 3 mit Blueline und Crosshatch bei dem Pixel 3 XL. Nun sind zwei neue Codenamen mit Medaka und Salmon aufgetaucht. Doch welche Geräte stecken dahinter?

 

Das „Reverse Engineering“ also das umgekehrte programmieren bietet hervorragende Möglichkeiten, zu verstehen, wie der Entwickler auf das Ergebnis gekommen ist. Weiterhin bringt es auch viele Geheimnisse zu Tage, die innerhalb des Codes versteckt sind. So auch in dem Fall des Schweizer Till Kottmann, der uns nun via Twitter zwei neue Google Codenamen offeriert.

Medaka oder Salmon sind kein Google Pixel 3 Lite Smartphones

Zeitlich würden diese wunderbar zu dem in Kürze erwarteten Google Pixel 3 Lite und Pixel 3 XL Lite passen. Doch dafür hat unser deutsches Aushängeschild, Roland Quandt bereits zwei weitere Fisch-Namen parat. Seiner Meinung nach sind dessen Codenamen Bonito und Sargo. Natürlich ebenfalls eine Fischsorte, die aber eher kleinen bis mittelgroßen Fischen zugeordnet wird, was die These eines verbauten Snapdragon 710 unterstützt.

Kommen wir also wieder zurück zu unseren beiden Fischsorten Salmon und Medaka. Till Kottmann selbst ist der Meinung, das es sich hier um Google Smartwatches handelt. Er behauptet:

Keines der Geräte hat eine Notch und Medaka ist höchstwahrscheinlich die angebliche Pixel Watch. Weitere Informationen sollten bald auftauchen.

Das würde zu dem vergangenen Bericht passen, dass Google geheimnisvolle Technologien von Fossil für 40 Millionen US-Dollar abgekauft hat. Im gleichen Zusammenhang wurde bestätigt, dass nun einige Fossil-Mitarbeiter für Google tätig sind. Es wird also definitiv an mindestens einer Google Pixel Watch gearbeitet. Zwei Codenamen deuten dann sogar auf zwei smarte Uhren mit Wear OS by Google hin. Vielleicht eine Herren- und eine Damen-Smartwatch?

Was meint ihr? Schreibt es uns in die Kommentare.

[Quelle: Android Police]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares