Meizu Zero: Keine Tasten, Einschübe oder Anschlüsse

Meizu ist bereits der zweite chinesische Hersteller der mit dem Meizu Zero ein Smartphone präsentiert, dass auf Tasten, Einschübe für Speicher- oder SIM-Karten und Anschlüsse für USB oder Kopfhörer verzichtet. Der Name ist also Programm und bietet Raum für Fragen.

 

Wie auch Vivo mit dem Apex 2019, hat Meizu ein Smartphone präsentiert, welches komplett ohne herausstehende Lautstärke- und Power-Tasten auskommt. Das Meizu Zero wird entweder über das 5,99 Zoll große AMOLED-Display (2.160 x 1.080 Pixel) bedient oder über nahezu unsichtbare Tasten an den Seiten. Ähnlich dem HTC U12+, das über drucksensitive Tasten funktioniert und die Funktion mit einer Vibration bestätigt, funktioniert auch das Meizu Zero.

Im Gegensatz zu dem Vivo Konzept-Smartphone, das zumindest auf der Rückseite über einen magnetischen 7-Pin-Connector verfügt, wird das Zero ausschließlich via Qi-Technologie geladen. Damit hier kein Zeitverlust gegenüber Kabel gebundenen Laden entsteht, bietet Meizu ein „Super mCharge“-Ladegerät mit 18 Watt an. Natürlich gibt es auch keinen Einschub für eine Speicher- oder SIM-Karte. Besitzer des Meizu Zero müssen also eine eSIM verwenden.

Leider nur ein Snapdragon 845 für das Meizu Zero

Als Antrieb dient der Snapdragon 845 Octa-Core-Prozessor. Angesichts erster Ankündigungen von Smartphones mit verbauten Snapdragon 855 unter Umständen eine schlechte Wahl. Welches Betriebssystem Meizu verwendet wurde bis dato nicht kommuniziert. Bekannt ist nur die Verwendung der hauseigene Benutzeroberfläche Flyme in der Version 7.0.

In dem IP68 gegen Staub und Wasser geschütztem „Unibody 3D“-Gehäuse, verbaut das Unternehmen eine 20 und 12 Megapixel auflösende Hauptkamera inklusive LED-Blitzlicht. Auf der Front ist ebenfalls ein 20-Megapixel-Selfiekamera verbaut, die zusätzlich zu dem Fingerabdrucksensor im Display, zum Entsperren des Smartphones verwendet werden kann.

Auf eine typische Lautsprecher-Öffnung hat das Unternehmen bei dem Meizu Zero ebenfalls verzichtet. Der Sound kommt von dem 6 Zoll großem Display. Der Name der genutzten Technologie nennt sich „mSound 2.0“. Da auch auf eine 3,5 Millimeter große Audiobuchse verzichtet wurde, ist das Musik hören nur über eine Bluetooth 5.0-Verbindung möglich. Meizu wird das Zero-Smartphone auch der internationalen Presse auf dem MWC 2019 präsentieren. Ein Preis sowie ein Datum der Verfügbarkeit hat das Unternehmen bis dato nicht bekannt gegeben. Interessierte Kunden aus Deutschland müssen sich bei den bekannten Importhändlern wie TradingShenzhen, CECT-Shop oder Gearbest umschauen. Entgegen den aktuellen Ambitionen von Xiaomi, ist Meizu in Deutschland gar nicht vertreten.

[Quelle: Meizu | via Caschys Blog]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.