Moto G10 Power offiziell: Motorola setzt noch einen drauf!

Erst im vergangenen Monat hat Motorola hierzulande das Moto G10 und G30 ab 150 Euro offiziell vorgestellt. Heute nun präsentiert man vorab für den indischen Markt das Moto G10 Power. Und wie der Name schon vermuten lässt, packt der Konzern noch einmal 1.000 mAh auf den ohnehin schon großzügig ausgelegten Akku des G10 drauf und bietet so satte 6.000 mAh Akku-Kapazität.

 

Das Moto G10 Power legt nochmal 1.000 mAh nach

In Indien hat die Lenovo-Tochter Motorola den Verkauf des Moto G10 Power gestartet. Umgerechnet 115 Euro will man haben. Ob das Einsteiger-Smartphone mit Fähigkeiten zum Dauerläufer in den Farben Breeze Blue und Aurora Grey auch zu uns kommen wird ist bislang noch nicht eindeutig geklärt. Fraglich ob es angesichts des Release des nahezu baugleichen Moto G10 überhaupt Sinn macht.

Unterschiede? Fehlanzeige!

Denn bis auf den 1.000 mAh stärkeren Akku und der Fähigkeit mit 20 anstelle der 10 Watt aufgeladen werden zu können, lassen sich keine Unterschiede ausmachen. Auch das Power-Modell bietet ein 6,5 Zoll großes IPS-Display und eine tropfenförmigen Notch für die 8-Megapixel-Frontkamera, sowie die identische Auflösung von 1.600 x 720 Pixel. Auf der Rückseite bei der Quad-Kamera optisch und technisch verdächtige Gleichheit. Die Hauptkamera bietet 48 Megapixel und die Ultra-Weitwinkel-Optik 8 Megapixel. Komplettiert wird das Quartett mit zwei 2-Megapixel-Sensoren, von denen sich der eine für schicke Makro- und der andere für Portrait-Aufnahmen verantwortlich zeichnet.

Moto G10 und G30

Es bleibt beim Snapdragon 460 von Qualcomm

Auch beim Antrieb gibt es mit dem Snapdragon 460 Octa-Core-Prozessor, 4 GB RAM und 64 GB internen Programmspeicher keine Unterschiede zu finden. Auch hier lässt sich der Speicher mithilfe eine microSD-Speicherkarte erweitern. Großer Akku bedeutet auch ordentlich Gewicht, was im Fall des Moto G10 Power 200 Gramm bedeutet. Dennoch ist das knapp 10 Millimeter dicke Android-11-Smartphone nach IP52 gegen das Eindringen von Staub und Wasser geschützt. Der Fingerabdruck-Sensor befindet sich – logisch – ebenfalls auf der Rückseite.

[Quelle: Motorola]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares