Motorola Edge 30: Mittelklasse mit 144-Hz-Display für 450 Euro offiziell

Motorala hat bereits Anfang im Dezember 2021 mit dem Edge 30 Pro die Serie als einer der ersten Hersteller mit einem verbauten Snapdragon 8 Gen 1 eröffnet. Heute nun wird die Serie mit dem Motorola Edge 30 – praktisch um das Basismodell erweitert. Ab 450 Euro seid ihr dabei und bekommt ein solides Mittelklasse-Smartphone mit einem beeindruckendem 144-Hertz-AMOLED-Display.

 

Motorola Edge 30 ab sofort erhältlich

Motorola Edge 30

Die Lenovo-Tochter präsentiert uns heute als Erweiterung der Edge 30 Series das Motorola Edge 30 Basismodell. Das Mittelklasse-Smartphone ist ab heute für 449,99 Euro offiziell in den Farben Meteor Grey, Aurora Green und Supermoon Silver erhältlich. Zwar kann es nicht auf die Kraft des Snapdragon 8 Gen 1 Prozessors des Pro-Modells zurückgreifen – welches nebenbei bemerkt das erste Smartphone mit dem aktuell schnellsten SoC war – doch der Snapdragon 778G+ ist jetzt auch nicht das schlechteste Modell im SoC-Angebot (System on a Chip).

Der Octa-Core-Prozessor bietet Dank vier verbauter ARM Cortex-A78 Performance-Kerne eine maximale Taktrate von 2,4 GHz. Dem im 6 Nanometer-Prozess gefertigten Prozessor wird für die grafischen Arbeiten eine Adreno 642L GPU zur Seite gestellt. Speichertechnisch sind 8 GB RAM und 128 GB interner Programmspeicher verbaut. Vorinstalliert is Android 12 mit der hauseigenen Benutzeroberfläche My UI. Der Google Assistant lässt sich mit einer dedizierten Taste schnell aufrufen.

Phattes Display mit 144 Bilder pro Sekunde

Es gibt ein 6,5 Zoll großes AMOLED-Display mit einer Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixel und einer oben mittig positionierten 32-Megapixel-Frontkamera im Panel (Punch Hole). In der Mittelklasse recht ungewöhnlich, die hohe Bildwiederholrate von 144 Hertz. Auf der Rückseite werden die Einschitte zu dem Flaggschiff deutlich, welches wir bereits ausführlich testen durften. Wenngleich ein 50-Megapixel-Hauptkamera mit einem 1/15 Zoll großen Sensor auch keine schlechte Basis sind. Auch die Ultraweitwinkel-Kamera bietet solide 50 Megapixel. Lediglich der 2-Megapixel-Tiefen-Sensor zeigt gewisse Schwächen auf. Aber wir reden immernoch von einem Mittelklasse-Smartphone. Von daher nicht wirklich schlecht.

Motorola Edge 30

Das 159,38 x 74,236 x 6,79 Millimeter große und gerade einmal 155 Gramm leichte Motorola Edge 30 hat eine IP52-Zertifizierung und ist so zumindest gegen Spritzwasser geschützt. Der fest verbaute Akku bietet eine Kapazität von 4.020 mAh und bekommt ab Werk ein 33-Watt-„TurboPower“-Netzteil dazu. Eine Audio-Klinkenbuchse gibt es nicht, dafür aber Stereo-Sound aus zei verbauten Lautsprechern.

[Quelle: Pressemitteilung]

Motorola Edge 30 Pro im Test: Ist das Erste auch das Beste?

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert