Nokia 1.3: Einsteiger-Smartphone zeigt sich vorzeitig

Nokia aka HMD Global arbeitet eng mit James Bond 007 zusammen. Doch der MI6-Agent mit Lizenz zum töten wird vermutlich nicht mit dem nun aufgetauchten Nokia 1.3 ausgestattet sein. Denn hierbei handelt es sich um eine Neuauflage des Einsteiger-Modells. Wir scheuen uns dennoch einmal das erste Presse-Render etwas genauer an.

Trotz Premieren-Verschiebung des neuen Bond-Streifen „No Time to Die“, wird HMD Global morgen in London ein paar neue Smartphones präsentieren. Neben dem bereits angekündigten Nokia 8.2 5G für James Bond 007 und einem Nokia 7.2 für MI6-Agentin Noami (Lashana Lynch), dürfen wir noch das Nokia 1.3 erwarten. Vermutlich eher für Miss Moneypenny, da es sich hier um ein Einsteiger-Modell handelt. Auch wenn uns Evan Blass erst heute ein Renderbild des Android-Smartphone gönnt, ist es nicht gänzlich unbekannt. Denn unter der Modellnummer TA-1207 hat es bereits Anfang des Jahres die Zertifizierungsbehörde FCC (Federal Communications Commission) durchlaufen.

Nokia 1.3
© 2020 Evan Blass

Erste technische Daten des Nokia 1.3

Daher sind wir auch in Kenntnis von einem 5,8 Zoll großem IPS-Display, sowie einem 2.920 mAh starken Akku. Weiterhin ist bekannt, dass HMD Global auf einen MediaTek-SoC (Sytem on a Chip) zurückgreifen wird. Ganz zum Gegenteil des Nokia 8.2 5G, wo wir einen Snapdragon 765 Octa-Core-Prozessor von Qualcomm erwarten. Im Übrigen das erste Smartphone von Nokia mit einer LTE-5G-Unterstützung.

Rätsel um Nokia 007 gelöst: James Bond telefoniert mit einem Nokia 8.2 5G

Wie auf dem Bild zu erkennen, gibt es auf der Vorderseite trotz Frontkamera in einer Wassertropfen-Notch unten noch einen satten Rand. Die Rückseite scheint aus einem griffigen Kunststoff zu bestehen und auf der Oberseite wurde auch eine 3.5 Millimeter große Audio-Klinkenbuchse verbaut. Schade, wenn gleich in der Preiskategorie nicht ungewöhnlich, auf der Rückseite gibt es „nur“ oben mittig eine Single-Hauptkamera. Die Ähnlichkeit zum Nokia 2.3 ist zumindest auf der Front unverkennbar. Das hat jedoch auf der Rückseite eine vertikal angeordnete Dual-Kamera. Der Preis liegt hier bei 129 Euro, sodass wir von dem Nokia 1.3 mit einem Preis unter 100 Euro rechnen.

[Quelle: Evan Blass]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares