Nokia 9 PureView ab sofort erhältlich

Das Nokia 9 PureView wurde auf dem MWC 2019 mit einer einzigartigen Penta-Kamera vorgestellt. Lang hat es gedauert und ersten Foto-Ergebnissen zufolge, hätte es besser noch länger dauern sollen, bevor HMD Global das Smartphone bei uns für 649 Euro verkauft.

 

Lang mussten wir auf auf das Nokia 9 PureView warten. Leider trifft hier die Redensart, was lange währt, wird gut, nicht zu. Denn ausgerechnet der HMD Global Chief Product Officer ist es, der die fehlerhaften Ergebnisse der Penta-Kamera des Nokia 9 auf seinem Twitter- und Instagram-Kanal veröffentlicht. Deutlich Probleme macht der Bokeh-Effekt der Hauptkamera. Häufig erkennt der Nutzer an den Kanten echte Tiefenschärfe-Fehler. Hier war Juho Sarvikas wohl etwas zu voreilig.

Wir selbst konnten uns noch keinen Eindruck von der Zeiss-Kamera machen und laut HMD Global wird das auch so schnell nicht möglich sein. Die Empfehlung war uns doch das Gerät zu kaufen, um es testen zu können. Da setzen wir dann aus. Ich habe gesehen das meine ehemaligen Kollegen von Areamobile eines abbekommen haben. Sollte euch das Nokia 9 PureView interessieren, schaut bei den Kollegen nach einen Test. Denn was ich so gelesen habe, braucht das Smartphone noch ein umfangreiches Software-Update der Kamera. Umfragen haben ergeben, das Menschen mit Arachnophobie dem Smartphone auch nicht wohlgesinnt sind. Warum nur?

Technische Daten des Nokia 9 PureView

Technische Daten  
Display 5,99 Zoll pOLED-PureDisplay
QHD+ 2K Auflösung
10-bit HDR
Prozessor Snapdragon 845 Octa-Core Prozessor
8x Kryo 385 max. 2,8 GHz
Adreno 630 GPU
Speicher 6 GB LPPDDR 4X
128 GB  2.1-UFS-Speicher
erweiterbar via microSD-Karte
Abmessungen 155 x 75 x 8,0 mm
172 g
Akku 3.320 mAh Qi-tauglich
Kamera Hauptkamera:
12 MP (alle 5)
2x RGB,
3x Monochrome, 1,25um, f/1.8
Front:
20 MP
Anschlüsse USB-Type-C
Sonstiges Wi-Fi 802.11 b/g/n/ac 2,4 & 5 GHz,
Bluetooth 5.0,
Dual-SIM
In-Display-Fingerprint
Android 9.0 Pie (Android One)
Farben Blue
Preis und
Verfügbarkeit
649 Euro
Ab sofort
[Quelle: Pressemitteilung]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares