Nubia Red Magic 3: Gaming-Smartphone mit Lüfter ist offiziell

Wie bereits angekündigt, hat die ehemalige ZTE-Tochter Nubia nun das Red Magic 3 Gaming-Smartphone im RNG-Zentrum in Peking offiziell vorgestellt. Das Android-Smartphone kann nicht nur mit einem 90-Hz-Display aufwarten, sondern bietet eine spezielle Art der Kühlung für den Snapdragon 855 Prozessor.

 

Als Nachfolger des Red Magic Mars, präsentiert uns die ehemalige ZTE-Tochter Nubia, das Red Magic 3. Ein Gaming-Smartphone das aktuell seines Gleichen suchen dürfte. Und das bei einem passablen Preis ab umgerechnet 390 Euro. Das beste daran: Das Nubia Red Magic 3 wird ab dem Monat Mai 2019 auch seinen Weg nach Europa finden. Sicherlich mit einem kleinen Aufpreis. Doch selbst der dürfte sich im Rahmen halten, da der Vorgänger in der 10 GB RAM und 256 GB internen Speicherversion nur 549 Euro kostet. Somit dürfte das Red Magic 3 mit 12 GB RAM und 256 GB Programmspeicher um die 599 Euro hierzulande kosten.

Das aus einem kompletten Aluminium-Gehäuse gefertigte Gaming-Smartphone, besitzt ein 6,65 Zoll großes AMOLED-Display mit einer Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixel. Wie bereits im Vorfeld angekündigt, bietet es eine Bildwiederholungsfrequenz von 90 Hertz und unterstützt den DCI-P3-Farbraum. Eine Notch für die 16-Megapixel-Frontkamera gibt es nicht. Dafür setzt Nubia ober- und unterhalb des Display auf einen schmalen Rahmen, der gleichzeitig die Stereo-Lautsprecher integriert.

Als Antrieb dient selbstverständlich ein Snapdragon 855 Octa-Core-Prozessor von Qualcomm. Dieser genießt jedoch im Red Magic 3 eine besondere Art von Hybrid-Kühlung. Während einerseits die typische Wasserkühlung über Heatpipes stattfindet, gibt es zusätzlich einen mechanischen Lüfter unter der Kamera. Luftschlitze sorgen für die entsprechende An- und Abluft und garantieren so eine durchgängig hohe Taktrate der CPU, sofern der Gaming-Modus aktiviert ist.

Technische Daten des Nubia Red Magic 3

Technische Daten
Display 6,65 Zoll AMOLED
2.340 x 1.080 Pixel
19,5:9 Seitenverhältnis
Prozessor Snapdragon 855 Octa-Core
4x ARM Cortex A76 max 2,84 GHz
4x ARM Cortex A55 max 1,8 GHz
Adreno 640 GPU
Speicher 6/8/12 GB RAM LPDDR4X Dual Channel
64/128/256 GB ROM UFS 2.1 2-Lane
via microSD-Karte bis auf 512 GB erweiterbar
Abmessungen 158,25 x 75 x 7,15 (9,85) Millimeter
193 Gramm
Akku 5.000 mAh
Qualcomm Quick Charge (27 Watt)
Kamera Hauptkamera:
48 MP Sony IMX586 – f/1.8
Frontkamera:
16 MP – f/2.0
Anschlüsse USB Type C, 3,5 mm Klinke
Sonstiges Dual 4G VoLTE, Wi-Fi 802.11 2,4 & 5 GHz,
Bluetooth 5.0, LDAC, HWA and aptX HD
GPS, A-GPS, BEIDOU, Galileo
NFC, Dual-Nano (Hybrid)
Stereo mit DTS 7.1
kapazitive Touch-Buttons
PogoPins für E-Sports Dock
LED-Stripe
Fingerprint (Rückseite)
Android 9.0 Pie 
Farben Rot/Lila (Farbverlauf)
Rot
Camouflage
Schwarz
Preis und
Verfügbarkeit
ab 390 bis 599 Euro (umgerechnet)
Europäische Preise sind noch unbekannt
Ab Mai 2019

Nubia legt bei dem Red Magic den Fokus voll auf Gaming, was nicht nur in dem außergewöhnlichen Design sichtbar wird, auch gibt es wie beim Vorgänger erneut die zwei zusätzlichen kapazitiven Schultertasten – ähnlich wie bei einem Game-Controller.

Für Fotos und Videos steht dem Nubia-Smartphone auf der Rückseite über dem LED-Stripe und dem Fingerabdrucksensor, lediglich eine 48-Megapixel-Single-Kamera zur Verfügung. Bei der Speicherkonfiguration gibt es von 6- 8-, 12-GB RAM und 64-, 128- und 256 GB internen Programmspeicher, eine gute Auswahl. Vorinstalliert ist Android 9.0 Pie mit einigen Anwendungen für den ambitionierten Spieler. Nubia wird uns im folgenden Monat Mai darüber informieren, in welcher Konfiguration, Farbauswahl und Preis das Nubia Red Magic 3 in Europa zu kaufen geben wird. Denn dazu hat das Unternehmen bei seiner Präsentation noch Stillschweigen gewahrt.

[Quelle: Red Magic]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares