OnePlus 9 und 9 Pro wird durch Update zur Hasselblad XPan-Kamera

Das OnePlus 9 und 9 Pro sind zwei der ersten Kandidaten, welche von der Kooperation mit dem schwedischen Kamera-Hersteller partizipieren. Nun bringt der chinesische Hersteller und baldige Oppo-Tochter ein OTA-Update heraus, welches euer aktuelles OnePlus Flaggschiff zu einer legendären Hasselblad XPan-Kamera mutieren lässt.

OnePlus liefert den September-Sicherheitspatch – aber nicht nur!

Die chinesische BBK-Tochter OnePlus, welche wohl schon von Oppo, beziehungsweise in Kürze geleitet wird, hat aktuell damit begonnen dem OnePlus 9 und 9 Pro ein 151 MB großes OTA-Update (Over The Air) auf die Versionsnummer OxygenOS 11.2.9.9.LE15DA auszuliefern. Neben den typischen Systemverbesserungen und Behebungen von möglichen Problemen ist der Google Sicherheitspatch für den Monat September 2021 und Verbesserungen für das kabellose Laden dabei. Das allein wäre uns aber kein Beitrag wert gewesen, zumal unser OnePlus 9 Pro (zum Langzeittest) dieses Update noch gar nicht erhalten hat. Es wird in der Regel in Wellen verteilt. Wer nicht warten will nutzt die kostenlose Android-App „Oxygen Updater“.

Oxygen Updater
Oxygen Updater
Entwickler: Adhiraj S. Chauhan
Preis: Kostenlos+

OnePlus 9 und 9 Pro werden zur Hasselblad XPan-Kamera

Nein – wir berichten wegen dem Kamera-Update. Dieser beschert uns laut Changelog-Protokoll den „XPan Mode“. Um zu erklären, was den OnePlus 9 und 9 Pro Nutzer erwartet, muss man vielleicht erst einmal erklären was genau die Hasselblad XPan-Kamera aus dem Jahre 1998 denn so Besonders machte. Sie war seinerzeit – und vermutlich heute auch noch – die erste und einzige Kamera, welche im 65:24 Format (2,7:1) Fotos machte. Ein ziemlich breites Seitenverhältnis, welches wir wohl heute als Ultra-Weiwinkel bezeichnen würden. Doch die Brennweite beträgt dabei nur äquivalente 30 oder 45 Millimeter. Primär hat man die Kamera für Landschafts- oder Architektur-Fotografie verwendet. Es sollen aber auch sehr spezielle Porträtaufnahmen erfolgt sein.

 

Selbst der Kamerasucher ist Retro-Style

Dazu verwendet OnePlus in Kooperation mit Hasselblad für 30-Millimeter-Aufnahmen den 50-Megapixel-Sensor mit 7.552 × 2.798 Pixel. Bei den Aufnahmen mit einer äquivalenten Brennweite von 45 Millimetern wird der 48-Megapixel-Sensor des OnePlus 9 und 9 Pro verwendet, der dann ein Ergebnis von 7.872 × 2.916 Bildpunkten liefert. Am Ende steht ihr vor der Wahl einen Schwarz-Weiß- oder Farbfilm zu simulieren. Der Kamerasucher – also euer Vorschaudisplay wurde ebenfalls an die legendäre Hasselblad XPan-Kamera angepasst.

OnePlus 9 Pro Hasselblad XPan Kamerasucher

[Quelle: OnePlus]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.