Oppo bietet Königsdisziplin mit 3 Jahren Sicherheits-Updates

Will man bei der Menge an Android-Smartphones den Hersteller seines Vertrauens finden, hilft nicht nur ein Blick auf Preis und Performance, sondern auch wie intensiv ein Unternehmen Google Sicherheits-Updates bietet. Denn das gibt einem nicht nur ein sicheres Gefühl, sondern eine Information darüber, wie wichtig dem Hersteller das jeweilige Smartphone ist. Auch Oppo hat sich nun zu diesem Thema geäußert.

 

Wer liefert wie häufig Sicherheits-Updates?

Augen auf beim Smartphone-Kauf! Leichter gesagt als getan. Mit den unzähligen BBK-Tochterunternehmen die nun seit neuestem auch in Deutschland operieren, hat die Menge an Smartphones in den Verkaufsregalen schlagartig zugenommen. Nicht nur das mit diesen nun ohnehin schon ein recht großes Angebot möglich ist, nein – Hersteller wie Xiaomi im Speziellen haben auch noch Spaß daran, ein und das gleiche Smartphone mit leichten Modifizierungen, jedoch einer anderen Modellbezeichnung mehrfach auf den Markt zu bringen. Nicht nur die Orientierung des potentiellen Kunden ist unter Umständen bewusst gestört, auch der Hersteller selbst hat in einem solchen Fall große Schwierigkeiten einen entsprechend umfangreichen Support zu bieten. Eben ein Ergebnis unter dem ein sehr günstiger Verkaufspreis unter Umständen verantwortlich sein kann.

Samsung ist neben Google Spitzenreiter

Eine von dieser nicht ganz unwichtigen Produktpflege sind regelmäßige Sicherheits-Updates. Wobei das vermutlich schon die Königsdisziplin ist. Davor stehen generell regelmäßige Software-Updates, welche OTA (Over The Air) in regelmäßigen Abständen angeboten werden sollten. Marktführer Samsung bietet aktuell auf dem Gebiet die Speerspitze. So hat das südkoreanische Unternehmen zuletzt im Zusammenhang mit einem Galaxy Enterprise Programm ganze fünf Jahre monatliche Google Sicherheits-Updates versprochen. Für Privatanwender sind es immerhin noch vier Jahre. Auch Oppo äußert sich jetzt zu dem Thema:

„Die Sicherheit unserer Geräte, und somit auch unserer Kunden, hat für uns Priorität. Deshalb haben wir in den letzten Monaten sukzessive daran gearbeitet, Sicherheits-Updates schneller und länger zur Verfügung zu stellen. Heute ist es unser Ziel, für alle unsere Smartphones Sicherheits-Updates für einen Zeitraum von drei Jahren zu bieten, um damit sicherzustellen, dass unsere Kunden ihre OPPO Smartphones jetzt noch länger ohne Sicherheitsbedenken nutzen können“, so Peter Manderfeld, Head of Corporate and Product Communications bei Oppo Deutschland.

Nur Premium bekommt monatliche Updates

Klingt erst einmal richtig gut. Allerdings muss man an dieser Stelle auch erwähnen, dass dieses Versprechen vorerst für die Find-X-, Reno- und A-Serie gilt. Mehr Smartphones hat das Unternehmen hierzulande aber eh nicht im Angebot. Während die Flaggschiff-Serie Find X monatliche Updates erhalten soll, bekommt die Mittel- und Einsteiger-Klasse das Google-Update quartalsweise. Zumindest deutlich besser als manch anderer Hersteller. Macht sich aber auch wie bei unserem ausführlich getesteten Oppo Find X3 Pro im Preis bemerkbar.

[Quelle: Pressemitteilung]

Oppo Find X3 Pro im Test: Mehr Schein als Sein?

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.