Oppo Find X2 Serie ist offiziell und hat seinen Preis

Wie angekündigt hat Oppo heute das Oppo Find X2 und Find X2 Pro Smartphone per Video-Livestream vorgestellt. Und das chinesische BBK-Tochter-Unternehmen geht dabei selbstsicher vor. Wenngleich das Flaggschiff einige Raffinessen bietet, sind ein Preis von 1.200 Euro schon eine ordentliche Ansage.

Oppo hat heute gleich zwei neue Flaggschiffe für den europäischen Markt offiziell vorgestellt. Das Oppo Find X2 und das Oppo Find X2 Pro. Die Unterschiede der beiden Flaggschiffe sind nur marginal, sodass eine Entscheidung bei einem Preisunterschied von 200 Euro schwierig werden könnte. Denn das Pro kostet satte 1.199 Euro, was angesichts dessen das weder Apple noch Samsung der Hersteller ist, sagen wir mal gewagt ist. Demzufolge kostet das Find X2 999 Euro.

Beide Oppo Find X2 Modelle mit identischen Ultra Vision Display

Das 6,7 Zoll große Ultra Vision Display ist bei beiden Modellen gleich. Und hier holt Oppo auch alles raus was nur geht. Eine 3K-Auflösung von 3.168 x 1.440 Pixel. Eine Bildwiederholrate von 120 Hertz, maximale Farbtiefe und eine Touch-Erkennung von 240 Hertz. Kurzfristig bietet das Display eine Helligkeit von maximalen 1.200 nits.

Fingerabdrucksensor und eine 32 Megapixel Frontkamera unter dem Display Glas (Punch Hole) haben auch beide Smartphones gemeinsam. Einen Unterschied gibt es bei der Triple-Hauptkamera. Beide Modelle dürfen als erste Smartphones und in enger Zusammenarbeit mit Sony den 48 Megapixel auflösenden IMX689 Sensor verwenden. OIS, Blende von f/1.7 und eine 1/1,4 Zoll Größe.

Oppo Find X2 Pro Kamera

Bei der Triple Kamera gibt es dann doch Differenzen

Und während das Pro-Modell noch eine weiteren 48-Megapixel Ultra-Weitwinkelkamera (Sony IMX586) verbaut hat, ist es beim Find X2 nur eine 12 Megapixel Ultra-Weitwinkelkamera. Die 13-Megapixel Periskop-Telekamera ist dann beiden wieder gemein.

Natürlich haben auch die „Experten“ von DxOMark bereits ihr Urteil in Form von 124 Punkten und dem ersten Platz für die Pro-Kamera abgegeben. Welchen Wert dessen Urteil hat, davon würden wir uns dann doch lieber selbst überzeugen.

Technische Daten des Oppo Find X2 und Find X2 Pro

Technische Daten Find X2 Find X2 Pro
Oppo Find X2 Oppo Find X2 Pro
Display 6,7 Zoll OLED
3.168 x 1.440 Pixel bei 513 ppi
Bildwiederholrate 120 Hertz
Touch-Erkennung 240 Hertz
Farbtiefe 8+2-bit
DCI-P3
HDR10+
Corning Gorilla Glass 6
6,7 Zoll OLED
3.168 x 1.440 Pixel bei 513 ppi
Bildwiederholrate 120 Hertz
Touch-Erkennung 240 Hertz
Farbtiefe 8+2-bit
DCI-P3
HDR10+
Corning Gorilla Glass 6
max. Helligkeit 800 nits (max 1.200 nits) 800 nits (max 1.200 nits)
Prozessor Snapdragon 865 Octa-Core (7nm)
Super-VC, Flüssigkeitskühlung
1x ARM Cortex A77 max 2,84 GHz
3x ARM Cortex A77 max 2,42 GHz
4x ARM Cortex A55 max 1,8 GHz
Adreno 650 GPU (587 MHz)
Snapdragon 865 Octa-Core (7nm)
Super-VC, Flüssigkeitskühlung
1x ARM Cortex A77 max 2,84 GHz
3x ARM Cortex A77 max 2,42 GHz
4x ARM Cortex A55 max 1,8 GHz
Adreno 650 GPU (587 MHz)
RAM 12 GB LPDDRS 12 GB LPDDRS
Speicher 256 GB UFS 3.0
(nicht erweiterbar durch microSD-Card)
512 GB UFS 3.0
(nicht erweiterbar durch microSD-Card)
Anschlüsse USB-Type-C  (3.1), Keine 3,5 mm Buchse USB-Type-C  (3.1), Keine 3,5 mm Buchse
Drahtlos WLAN 802.11 a/b/g/n/ac/ax,
2,4 & 5.1 GHz
2×2 MIMO
Wi-Fi 6
VoLTE/VoWiFi
Bluetooth 5.1,
NFC
A-GPS, GLONASS, BEIDOU, GALILEO
WLAN 802.11 a/b/g/n/ac/ax,
2,4 & 5.1 GHz
2×2 MIMO
Wi-Fi 6
VoLTE/VoWiFi
Bluetooth 5.1,
NFC
A-GPS, GLONASS, BEIDOU, GALILEO
LTE 4G / 5G 4G / 5G
Kamera 13 MP (Periskop-Telekamera, f/3.0, OIS)
12 MP (Ultraweitwinkel, f/2.2, 120 Grad)
48 MP (Weitwinkel, f/1.7)
60-fach digital Zoom
10-fach optischer Hybrid-Zoom
13 MP (Periskop-Telekamera, f/3.0, OIS)
48 MP (Ultraweitwinkel, f/2.2, 120 Grad)
48 MP (Weitwinkel, f/1.7)
60-fach digital Zoom
10-fach optischer Hybrid-Zoom
Frontkamera 32 MP (f/2.4) 32 MP (f/2.4)
Abmessungen 164,9 x 74,5 x 8 mm Glas 165,2 x 74,4 x 8,8 mm Keramik
165,2 x 74,4 x 9,5 mm Leder
Gewicht 196 Gramm Keramik
187 Gramm Glas
207 Gramm Keramik
200 Gramm Leder
Gehäuse Glas / Keramik Keramik
Akku 4.200 mAh
65 Watt SuperVOOC Flash Charge
2 x 2.130 mAh
65 Watt SuperVOOC Flash Charge
Betriebssystem Android 10
ColorOS 7.1
Android 10
ColorOS 7.1
Sonstiges Fingerabdruck-Sensor (im Display),
Dual-SIM
(Nano-SIM + Nano-USIM)
Stereo-Lautsprecher
Schutzklasse IP54
Fingerabdruck-Sensor (im Display),
Dual-SIM
(Nano-SIM + Nano-USIM)
Stereo-Lautsprecher
Schutzklasse IP68
Farben Schwarz (Keramik)
Ocean (Glas)
Schwarz (Keramik)
Orange (veganes Leder)
UVP 999 Euro
Mai 2020
1.199 Euro
Mai 2020

Welche Unterschiede sind uns sonst aufgefallen?

Neben der Qualität der Hauptkamera gibt es auch Unterschiede in den verbauten Akkus. Während das Find X2 einen 4.200 mAh starken Akku verbaut hat, sind es im Pro-Modell gleich zwei a 2.130 mAh. Gesamtkapazität sind also 4.260 mAh die mit 65 Watt SuperVOOC 2.0 Power getrieben werden. Warum zwei in Reihe geschaltete Akkus? Das hat mit der Ladetechnik zu tun. Der eine mit Low- und der andere mit High-Spannung. Alles zertifiziert vom TÜV Rheinland.

Weiterhin unterscheiden sich beide Oppo-Smartphones in ihrer Schutzklasse (IP54/IP68) und dem zur Verfügung stehenden Speicherkapazität. Eine Erweiterungsmöglichkeit via microSD-Speicherkarte gibt es nicht. Die Wahl zwischen 256 oder 512 GB muss vor dem Kauf getätigt werden. Die 12 GB RAM und den schnellen Snapdragon 865 haben dann wieder beide Geräte.

Preis und Verfügbarkeit

Ab Mai 2020 sollen dann die beiden Find X2 Modelle auch bei uns erhältlich sein. Keramik gibt es für beide, orange farbendes „veganes Leder“ (Kunstleder) gibt es nur für das 1.199 Euro teure Pro. Das 999 Euro teure Oppo Find X2 gibt es zusätzlich zur Keramik-Version auch in Glas. Eine Oppo Watch wurde heute trotz offizieller Ankündigung nicht für Europa vorgestellt. Zu dem ausschließlich chinesischen Release gibt es aber noch einen weiteren Artikel.

[Quelle: Oppo]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares