Oppo Realme X2 Pro ist in Europa angekommen

Das Anfang Oktober vorgestellte Realme X2 Pro des OnePlus-Schwester-Unternehmens Oppo, ist ab sofort im europäischen Online-Shop des Herstellers zu bestellen. Ab 399 Euro gibt es einen Snapdragon 855 Plus und ein 50-Watt-VOOC-Netzteil. Damit wird das Laden nur ein kurzer Zeitvertreib.

Die BBK-Tochter Oppo bietet ab sofort im hauseigenen Online Shop das Realme X2 Pro ab 399 Euro in den Farben „Neptun Blau“ und „Lunar Weiß“ an. Kleiner Wermutstropfen: Dieser liefert im Augenblick nur nach Belgien, Frankreich, Italien, Luxemburg, Niederlande, Polen, Portugal, Spanien und die UK. Was fehlt? Richtig – Deutschland. Etwas merkwürdig, da das Unternehmen sich für den europäischen Sitz für Düsseldorf in Deutschland entschieden hat. Bleibt vorerst nur der Weg über Amazon, die das Smartphone ab dem 16. November in jedes europäische Land liefern. Doch was erhält der Kunde denn für das 399, 449 oder sogar 499 Euro günstige Smartphone?

Das Realme X2 Pro begeistert mit überragenden Werten

Die, sagen wir mal gewöhnungsbedürftige „Haiflossen“-Frontkamera des Oppo Reno 2, gibt es im Realme X2 Pro nicht. Hier ist die 16-Megapixel-Kamera im 6,5 Zoll großem Super-AMOLED-Display untergebracht. Die Auflösung beträgt 2.400 x 1.080 Pixel bei 402 ppi, 90 Hz Bildwiederholungsfrequenz und wird durch Corning Gorilla Glass 5 geschützt. Als maximale Helligkeit gibt Oppo 1.000 Nits an, was wirklich viel wäre. Auch der Fingerabdruck-Sensor der dritten Generation (0,23 Sekunden) findet wie bei fast allen Flaggschiffen, unter dem Display-Glas Platz.

Realme X2 Pro

Apropos unter dem Glas: Das Realme X2 Pro ist technisch gesehen auf dem höchsten Niveau ausgestattet. Als Prozessor verwendet das Unternehmen einen Snapdragon 855 Plus Octa-Core-SoC (System on a Chip), mit fast 3,0 GHz Taktung (2,96 GHz). In Sachen Speicher lässt die OnePlus-Schwester dem Kunden die Qual der Wahl. Gemeinsam mit 6 GB RAM gibt es 64 GB, 8 GB RAM mit 128 GB oder 12 GB LPDDR4X RAM mit 256 GB schnellen UFS 3.0 Programmspeicher. Der beiden Akkus – je 2.000 mAh – lassen sich mithilfe des mitgelieferten „50W SuperVOOC Flash Charge„-Netzteil, binnen 35 Minuten komplett aufladen.

Quad-Kamera mit Hawk Eye Zoom

Doch auch die Hauptkamera weiß mit ihren vier Optiken zu gefallen. Dessen Hauptsensor bietet 64 Megapixel (Samsung GW1) zuzüglich einer 8 Megapixel Kamera mit einem 115 Grad Ultra-Weitwinkel, eine 13-Megapixel-Telefoto-Linse und ein spezielles Portrait-Objektiv mit einer Auflösung von 2 Megapixel und einer Blende von f/2.4. Geworben wird mit mit einem 20-fachen „Hawk Eye“ Hybrid-Zoom, sowie 5-fachen optischen Vergrößerung und besonders perfekte Ergebnisse im Low-Light-Bereich, aufgrund einer großen Blende von f/1.8 und Pixel-Größe von 1/1.72 Zoll.

Der Vollständigkeit halber sei auch der Support von NFC (Near Field Communication), dem LTE-Band 20, Bluetooth 5.0 und WLAN 802.11a/b/g/n/ac genannt. Unten befindet sich ein USB-Type-C-Port und ein 3,5 Millimeter großer Audio-Klinkenanschluss ist auch noch verbaut. Das 161 x 75,7 x 8,7 Millimeter große und 199 Gramm schwere Smartphone bietet Stereo- und Dolby Atmos-Sound.

[Quelle: Oppo | via MobiFlip]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares