Samsung Galaxy Note 10 speziell für Agenten seiner Majestät?

Samsung ist einer der wenigen Hersteller, die bei der Galaxy-Note-Serie konsequent an dem sogenannten S-Pen – einem im Smartphone untergebrachten Stylus – festhalten und stetig weiterentwickeln. Nun offenbart ein Patentantrag für das womögliche Samsung Galaxy S10 und dessen Stift ein echtes Agenten-Feature. 

Das Samsung Galaxy Note 9 wurde im August 2018 neben einigen technischen Upgrades offiziell vorgestellt. Inzwischen ist das Business-Smartphone anstelle des UVP von 999 Euro bei Amazon mit Android 9.0 Pie für 200 Euro* weniger zu bekommen. Und eine Speicherkarte gibt es noch gratis oben drauf. Eines seiner ganz besonderen Features ist der Stylus, der im Smartphone untergebracht werden kann. Beim Galaxy Note 9 ist dieser mit einem kleinen Kondensator als Energiespender für die Fernbedienungsfunktionen ausgestattet.

Doch Samsung hat für den S-Pen des Galaxy Note 10 weit größere Pläne. Zumindest offenbart das ein heute genehmigter Patentantrag des United States Patent and Trademark Office. Laut der eingereichten Skizze will Samsung am Ende des Stiftes eine Kamera verbauen. Doch nicht eine gewöhnliche Kamera soll es sein. Aufgrund der bedeutend größeren Bautiefe als bei einem Smartphone, kann Samsung hier einen besonders hohen optischen Zoom verbauen.

Eine Walther PPK und ein Samsung Galaxy Note 10

Das optimale Utensil für Spione und Agenten aller Art. Q wird dann in Zukunft auch Samsung-Smartphones anstelle der bisherigen Sony-Modelle verteilen müssen. Aber auch für den Durchschnittskunden könnte dies einen echten Mehrwert liefern. Mir geht bereits jetzt schon die Fantasie durch, an welchen unerreichbaren Stellen ich überall diesen Stift mit Kamera hinstecken möchte, um zu sehen was dort passiert. Ich weiß was ihr jetzt denkt: Endlich kann ich mir den nächsten Proktologen-Termin zur Vorsorge schenken. Doch wie immer bei Patentanträgen wird auch viel eingereicht und geschützt, was am Ende nie umgesetzt wird.

Fraglich wird sein, wie das im Geschäftsleben oder am Abend im Club ankommt. Schon jetzt sind Smartphones bei vielen geschäftlichen Meetings nicht mehr erlaubt. Auch im Club werden einem inzwischen die Kameralinsen zugeklebt. Müssen wir dann den Stylus vom möglichen Samsung Galaxy Note 10 an der Kasse abgeben?

Was haltet ihr von diesem Konzept? Soll Samsung den S-Pen mit Kamera bauen?

[Quelle: Patently Mobile | via AndroidPit]

*Hinweis: Der Artikel beinhaltet Affiliate-Links zu Händlern. Bei einem Kauf eines Geräts über einen solchen Link unterstützt ihr GO2mobile. Für euch entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten.

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares