Samsung Galaxy Wide5: Neue Mittelklasse unter vielen Namen offiziell

Das Samsung Galaxy Wide5 wurde nun im Heimatland Südkorea offiziell vorgestellt. Sagt den meisten von uns wahrscheinlich nur wenig, da es sich global auch als Samsung Galaxy F42 5G oder auch Galaxy Buddy zu erkennen gibt. Und um es noch komplizierter zu machen, wirkt es optisch wie ein Samsung Galaxy A22 ist aber technisch anders ausgestattet. Wir klären auf:

 

Samsung Galaxy Wide5 aka Galaxy F42 5G

Das Samsung Galaxy Wide5 ist als potentes 5G-Mittelklasse-Smartphone in Südkorea bei dem Mobilfunkbetreiber SK Telecom für 325 Euro aufgetaucht. Da es aber, wie unsere Überschrift bereits verraten hat unter vielen Namen bekannt ist, dürfte auch eine deutsche Präsenz sehr wahrscheinlich sein. Als Besonderheit gilt der 5G-taugliche MediaTek Dimensity 700 Octa-Core-Prozessor, welcher zu einer maximalen Taktfrequenz von 2,2 GHz in der Lage ist und der 5.000 mAh starke Akku. Dieser kann mit einem im Lieferumfang befindlichen 15-Watt-Netzteil entsprechend schnell geladen werden.

Samsung Galaxy F42 5G

Das IPS-V-Display bietet eine Diagonale von 6,6 Zoll und beherbergt oben mittig eine 8-Megapixel-Frontkamera in einer Notch. Die Auflösung beträgt 2.400 x 1.080 Pixel (FHD+) bei einer Bildwiederholrate von 60 Hertz. Speichertechnisch werden sich Kunden des Samsung Galaxy Wide5 auf 6 GB RAM und 128 GB internen Programmspeicher einrichten, können diesen aber optional via microSD-Karte bis zu einen Terabyte erweitern.

Es gibt eine bessere Triple-Kamera

Während der Fingerabdrucksensor seitlich im Power- und Standby-Button sitzt, gibt es auf der Rückseite oben links ein viereckiges Kamera-Array mit einem 64-Megapixel-Triple-Setup und somit unserem Galaxy A22 überlegen. Unterstützt wird die Primärkamera (f/1.8) von einem 5-Megapixel Ultra-Weitwinkel-Objektiv mit einem Sichtfeld von 115 Grad und einer Blende von f/2.2 und einem 2-Megapixel-Tiefen-Sensor für schöne Bokeh-Aufnahmen.

Samsung Galaxy Wide5

Samsung bringt das Galaxy Wide5 (SM-E426S) in den Farben Weiß, Schwarz und Blau für eingangs erwähnte 325 Euro auf den Markt. In Anbetracht des nur geringer minder ausgestatteten Galaxy A22, was im Juni für nur 230 Euro gestartet ist, ein recht ansehnlicher Preis. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, das die Informationen von einem Mobilfunkbetreiber stammen, welche in der Regel auch gleich eine SIM-Karten-Vertrag abschließen wollen, wo das 5G-Android-Smartphone am Ende wieder preiswerter wird.

[Quelle: SK Telecom | via GSMArena]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.