Snapdragon Wear 4100 (+) macht smarte Uhren schneller und sparsamer

Qualcomm hat seinen neuesten Wearable Chipsatz den Snapdragon Wear 4100 und Wear 4100+ offiziell vorgestellt. Das Ziel ist es mehr Performance bei weniger Energieverbrauch für unsere smarten Uhren zu erzielen. Das gelingt dem US-Chiphersteller durch einen System-on-Chip (SoC) und einen intelligenteren Always On (AON)-Coprozessor.

Der größte Nachteil einer Smartwatch ist ihre meist geringe Laufzeit. In Zeiten von Fitness-Trackern die gut und gerne eine Woche lang die nahezu identischen Primäraufgaben erledigen, schwer nach vollziehbar. Es gibt zwar hier und da kleine Ausreißer wie die TicWatch Pro 4G von Mobvoi, doch ihre 30 Tage Laufzeit mit nur einer Akku-Ladung erreicht sie auch nur durch einen Trick (zum Test). Hier kommt nämlich ein zweites Energie sparendes monochromes FSTN-LCD-Display zum Einsatz. Dieses kann aber die ganzen Google-Funktionen nicht anzeigen. Damit in Zukunft solche Tricks nicht notwendig sind, entwickelt Qualcomm permanent an seinen mobilen Chips wie dem Snapdragon Wear 4100. Dieser soll laut Angaben des Herstellers je nach Anwendung eine geringere Leistungsaufnahme zwischen 22 und 42 Prozent zum 3100 besitzen.

Snapdragon Wear 4100 ist deutlich kleiner und effizienter

Möglich machen dies vier Cortex-A53-Kerne mit einer maximalen Taktrate von 1,7 GHz, gefertigt im 12-nm-Verfahren. Zum Vergleich, der Vorgänger wird im 28-nm-Verfahren gefertigt und ist mit vier Cortex-A7-Kernen ausgestattet, welche zu einer maximalen Wiederholrate von 1,1 GHz in der Lage sind. Der LPDDR3-400 wurde durch LPDDR3-750 ersetzt. Für die nahezu doppelte grafische Power sorgt nun anstelle des Adreno 304 eine Adreno A505. Das macht das Gesamtpaket an CPU-Geschwindigkeit und Speicherbandbreite um bis zu 85 Prozent schneller, so der Hersteller.

„Wir freuen uns, an der Spitze des schnelllebigen Wearables-Segments zu stehen. Wir haben mit unserer innovativen Hybridarchitektur, die erstmals eingeführt wurde, enorme Erfolge erzielt. Die Snapdragon Wear 3100-Plattform bietet Wearables das Beste aus Leistung und Akkulaufzeit. Heute bringen wir diesen einzigartigen Ansatz mit der Ankündigung der Snapdragon Wear 4100-Plattformen auf die nächste Stufe, die vernetzten Smartwatches der nächsten Generation reichhaltigere und verbesserte Erlebnisse bieten“, so Pankaj Kedia, Geschäftsleiter Smart Wearables-Segment bei Qualcomm Technologies, Inc.

Der Always-on-Chip hat die Arbeit

Auch der Always-on-Chip hat eine Überarbeitung erfahren dürfen. Er dient hauptsächlich für ausgelagerte Aufgaben wie den Puls messen, Schritte zählen, die Zeit zu stoppen oder Navigationsarbeiten zu erledigen. Der QCC1110 kann nun mit 64.000 Farben noch detailliertere Watchfaces darstellen. Einer der ersten Kunden, der den Snapdragon Wear 4100 verbauen wird, ist der oben bereits genannte Wearable-Hersteller Mobvoi.

Snapdragon Wear 4100

„Mobvoi und Qualcomm haben eine lange Geschichte der Zusammenarbeit und haben in den letzten zwei Jahren eine Reihe von Smartwatches auf den Markt gebracht, darunter die hochgelobte TicWatch Pro. Wir sind begeistert und geehrt, die erste Marke zu sein, die unsere Smartwatches der nächsten Generation auf Basis der Snapdragon Wear 4100- und Wear OS-Plattformen von Google ™ ankündigt “, sagte Zhifei, CEO und Mitbegründer von Mobvoi, Inc.

Gemeint ist damit vermutlich die TicWatch Pro 3 mit WearOS by Google. Wir sind gespannt.

[Quelle: Pressemitteilung]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares