Sorgt die nagelneue Nvidia GeForce RTX 3080 mit 12 GB für Entspannung am Markt?

Seitdem Augenblick, wo der kalifornische Grafikkarten-Hersteller Nvidia im September 2020 seine GeForce RTX 30-Series präsentiert hat, gibt es einen permanenten Lieferstau unter dem hauptsächlich die Endverbraucher zu leiden haben. Wird das die gestern veröffentlichte Nvidia GeForce RTX 3080 mit 12 GB GDDR6X Videospeicher ändern? Vermutlich nicht. Wir haben dennoch bei Nvidia einmal nachgefragt. Die Antwort folgt in unserem Artikel.

 

Neuauflage der Nvidia GeForce RTX 3080 offiziell

Gestern hat der kalifornische Grafikkarten-Hersteller Nvidia zur Überraschung aller eine „Neuauflage“ der GeForce RTX 3080 präsentiert. Gegenüber dem uns bekannten Modell aus dem Jahre 2020 bietet das neue Modell nun anstelle der 10 GB insgesamt 12 GB GDDR6X Videospeicher. Praktisch genauso viel wie ein Geforce RTX 3080 Ti. Der Vorteil zu dem ursprünglichen Modell dürfte aber nur marginal sein. Die „neue“ Nvidia GeForce RTX 3080 bietet 8.960 CUDA-Recheneinheiten, anstelle der 8.704 Einheiten der 10-GB-Version.

Das Problem, Nvidia bietet von dieser Version keine Founders-Edition an, wenngleich auf der Homepage zu einem Preis ab 649 Euro beide Versionen (10/12 GB) angeboten. Im Handel – beispielsweise bei Asus – wird die ROG Strix Gaming-Version zu einem Preis von 1.640 Euro angeboten. Da stellt sich angesichts der aktuelle Situation, dass man seit knapp zwei Jahren als Normalsterblicher an keine Grafikkarte der Geforce RTX 30-Series ran kommt die Frage, ob dies Karte der Marktentspannung dienen soll.

Unwahrscheinlich, da die Karte die identische GPU wie der Vorgänger nutzt. Bitcoin-Miner und Scalper kaufen mithilfe von Bots die Karten dem Endverbraucher vor der Nase weg. Wer irgendwie an eine GeForce Grafikkarte rankommen will, muss aktuell einen Komplett-Gaming-Rechner kaufen. Da haben wir doch einmal bei Nvidia nachgefragt, wie denn dieses Problem in Zukunft angegangen werden soll. Es war fast zu erwarten dass die Antwort nicht großartig anders ausfallen wird, als in der Vergangenheit bei derartigen Fragen zu dem Thema.

Nvidia zu den anhalten Lieferengpässen

Jensen Huang, Präsident und Chief Executive Officer betonte natürlich das die Nvidia GeForce Grafikkarten der RTX 30-Series inzwischen in vielen Computern auf der Welt verbaut sind. Er ist über die große Nachfrage sehr erfreut, die dem Unternehmen trotz Lieferengpässe neue Rekordumsätze beschert haben. Dennoch seien die allgemeinen Lieferprobleme für den Endverbraucher bekannt. Für das Jahr 2022 sei man neue langfristige Lieferverpflichtungen eingegangen, welche bekannte Engpässe fixen sollten.

Unsere Tipps zum Kauf einer GeForce RTX 30-Series Grafikkarte

Mich stimmt diese Nachricht nicht sonderlich wohlwollend. Unsere generelle Empfehlung ist von günstigen Angebote via eBay Abstand zu nehmen, da es sich in der Regel um Betrug handelt. Wie oben genannt ist der Kauf eines Komplettrechners eine gute Wahl relativ „preiswert“ an einer der begehrten Nvidia GeForce RTX 3080 Karten zu kommen. Eine weitere Möglichkeit sind sogenannte „Drops“ die Nvidia veranstaltet um seine Founder-Editions an den Mann zu bringen.

Leider verkauft der kalifornische Hersteller seine Karten nicht wie AMD auf der eigenen Internetseite. Der Verkauf findet hier exklusiv bei Notebooksbilliger am Monatsende statt. Erfahrungsgemäß meist an Donnerstagen und Freitagen zwischen 10 und 15 Uhr. Und so lächerlich es klingt: Auch Gewinnspiele sind eine durchaus realistische Möglichkeit an eine RTX 30-Series-Karte zu kommen.

[Quelle: Nvidia | Pressemitteilung]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.