Weitere Redmi Note 9 Modelle von Xiaomi bei der TEENA gesichtet

Bei der chinesischen Zertifizierungsbehörde TENAA sind nun zwei Redmi Note 9 Modelle von Xiaomi aufgetaucht, dessen veröffentlichte technische Daten unter Umständen für Aufklärung der Gerüchte vergangener Tage sorgen könnten. So wird in Kürze – vorab in China – mit dem Redmi Note 9 5G und Note 9 Pro 5G zwei neue Smartphones auf den Markt erscheinen, welche wir bis dato als Redmi Note 9 Ultra vermutet haben.

Zwei neue Redmi Note 9 Modelle

Kein Tag ohne News von Xiaomi. Kein Wunder, wo das chinesische Unternehmen fast im Tages-Rhythmus Smartphones veröffentlicht. Dabei scheut sich das Unternehmen auch nicht quer durch die Sub-Labels, Smartphones mit minimalen Veränderungen neu aufzulegen. Um die Verwirrung komplett zu machen, erscheinen Smartphones hierzulande auch gern unter einer anderen Bezeichnung als im Heimatland China. So haben wir erst vergangene Woche über ein Redmi Note 9 Ultra berichtet, welches mit einem 6,67 Zoll großem IPS-DotDisplay, 120 Hertz Bildwiederholfrequenz und einer 108-Megapixel-Quad-Kamera noch in diesen Monat veröffentlicht werden sollte. Nun scheint durch die offizielle Eintragung bei der TENAA (Ministerium für Industrie- und Informationstechnologie der Volksrepublik China) sich das Smartphone als Redmi Note 9 Pro 5G zu outen. Optisch handelt es sich jedoch um ein Xiaomi Mi 10T Lite.

Das hat jedoch „nur“ eine 64-Megapixel-Hauptkamera. Aber ich erwähnte ja schon: leichte Modifikationen sind bei Xiaomi gang und gäbe. Weitere Details sind ein Snapdragon 750G Octa-Core-Prozessor mit dem angekündigten LTE-5G-Support und ein breites Angebot an Speicher-Variationen. Xiaomi bedient sich hier der kompletten Klaviatur: 6, 8 oder 12 GB RAM, gepaart mit 64, 128 oder 256 GB internen Programmspeicher. Der Akku hat zur letzten Berichterstattung noch einmal 20 mAh zu den bereits genannten 4.800 mAh dazu bekommen. Vermutlich durch die Infos des Mi 10T Lite.

Xiaomi Redmi Note 9 5G

Das Redmi Note 9 5G ist gegenüber den 165,4 x 76,8 x 9 Millimetern des Pro, mit 161,96 x 77,35 x 9,2 Millimetern etwas kleiner. Das macht sich auch bei der IPS-Display-Diagonale von 6,53 Zoll bemerkbar. Die Auflösung ist jedoch mit 2.400 x 1.080 Pixeln identisch. Von einer schnellen Bildwiederholrate ist hier jedoch nicht die Rede. Für die angekündigte 5G-Unterstützung ist hier der MediaTek Dimensity 800U Octa-Core-Prozessor verantwortlich. Auch bei der Hauptkamera hat Xiaomi eingespart. Anstelle einer Quad-Kamera gibt es „nur“ eine Triple-Kamera. Und auch bietet der Hauptsensor keine 108 Megapixel (Samsung Isocell HM2), sondern lediglich 48 Megapixel.

Bei der Auswahl des Speichers hält man es wiederum mit dem Redmi Note 9 Pro 5G gleich. Der Akku hier mit 5.000 mAh etwas größer, dafür aber nur mit maximalen 22,5 Watt aufladbar. Das Pro-Modell unterstützt hier – logisch wie das Mi 10T Lite – 33 Watt. Wer jetzt komplett den Faden verloren hat, kein Problem. Sollte eines der beiden Smartphones – und davon ist auszugehen – sich hierzulande ankündigen, dann gibt es von uns eine übersichtliche Tabelle zum direkten Vergleich.

[Quelle: Gizmochina]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.