Xiaomi Redmi Note 9 Ultra mit 120-Hertz-Display im Anflug?

Aktuelle Gerüchte besagen, dass Xiaomi noch in diesem Monat ein Redmi Note 9 Ultra oder Premium geplant haben soll. Key-Features sollen dabei eine maximale Bildwiederholrate von 120 Hertz für das DotDisplay und eine alt bekannte 108-Megapixel-Hauptkamera sein. Ungewöhnlich dabei, dass es sich nicht explizit um die Redmi Note 10, beziehungsweise Redmi Note X Serie von Xiaomi handeln soll.

Kommt noch im November ein Redmi Note 9 Ultra?

Die Redmi Note 9 Serie war und ist ein absoluter Verkaufsschlager. Laut Idealo ist das Pro-Modell aktuell bereits ab 194 Euro zu bekommen. Doch allen Anschein will Xiaomi gar nicht die von uns für Mitte November erwartete Redmi Note 10, beziehungsweise Redmi Note X Serie an den Start bringen, sondern noch ein sogenanntes Premium-Modell mit dem eventuellen Namen Redmi Note 9 Ultra. Das behaupten zumindest die meist gut informierten Kollegen von „Digital Chat Station„. Auf Sina Weibo gibt es auch schon erste technische Daten zu dem Smartphone.

Mögliche technische Daten

So heißt es, das mögliche Redmi Note 9 Ultra hätte ein 6,67 Zoll großes IPS-DotDisplay mit einer Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixel. Mit an Bord die schnelle Bildwiederholrate von maximalen 120 Hertz. Wie unser gerade getestete Xiaomi Mi 10T Pro, besitzt auch die preiswerte Mittelklasse ein sogenannte smartes AdaptiveSync Display. Vom Prinzip optimiert das Feature die Bildwiederholrate zwischen 30 und 120 Hertz je nach Anwendung automatisch. Die maximale Helligkeit des Note 9 Ultra beträgt 450 nits und bietet ebenfalls den „Reading Mode 3.0“, das „Sunlight Display 3.0“, sowie das TÜV Rheinland zertifizierten „Low Blue Light“. Alles geschützt unter dem Corning Gorilla Glass 5.

Xiaomi Mi 10T Pro im Test: Das ist der Weg!

108-Megapixel-Kamera – ja oder nein?

Etwas verwundert sind wir darüber, dass bei dem Eintrag auf dem chinesischen sozialen Netzwerk nichts mehr von der 108-Megapixel-Kamera zu lesen ist. Auch hierbei sollte es sich im Grunde um den identischen CMOS-Sensors des Mi 10T Pro, Xiaomi Mi Note 10 (zum Test) und Mi 10 (Pro) handeln. Dem in Kooperation mit Samsung entwickelten ISOCELL HMX Sensor mit einer Blende von f/1.69. Wir vermuten daher, dass Xiaomi unter Umständen unterschiedliche Versionen vorstellen wird. Wäre aber eben alles im 10-jährigen Jubiläumsjahr in einer Redmi Note 10 Serie wesentlich stimmiger.

Als letztes Detail wird ein fest verbauter Akku mit einer Kapazität von 4.800 mAh genannt. Er soll mit einem mitgelieferten 33-Watt-Netzteil entsprechend schnell Laden lassen. Lange warten müssen wir zumindest nicht mehr.

[Quelle: Sina Weibo]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.