Wenn die rosa Linie dein Samsung Galaxy S7 edge tötet

Nun hat Samsung das Problem mit dem explodierenden Akku des Galaxy Note 7 ermitteln und abschließen können, da kommt schon das nächste Problem um die Ecke. Betroffen sind die Samsung Galaxy S7 edge Smartphones, die im ungünstigen Fall von der „Pink Line of Death“ befallen sind. Denn diese Rosa farbene Linie auf dem Display kündigt mehr oder weniger das Ende eures Smartphone an.

Das Samsung Galaxy S7 edge mit rosa Linie

So ganz neu ist ist dieser Display-Fehler jetzt nun auch wieder nicht und kursiert schon seit einigen Wochen rund um die Welt und füllt entsprechende Foren. Dabei zeigt sich auf der rechten Seite des Samsung Galaxy S7 edge Display eine vertikale rosa Linie und kündigt im Grunde das komplett Aus dessen an.

Umso trauriger, dass Samsung bis zum heutigen Tage keine Stellung zu dem immer häufiger auftauchenden Problem genommen hat. Leider geht eine solche Reaktion auch meist damit einher, dass man nicht mit einer kostenfreien Reparatur des Displays rechnen braucht.

1. Hilfe bei der „Pink Line of Death“

Im Netz gehen nun zwei unterschiedliche Hilfen einher, welche aber nur temporär zur Abhilfe dienen. Die eine Variante ist der Reset der Pixel und dessen 3 Farbkanäle Rot, Grün und Blau. Dazu gibt man im Dialer des Smartphone den Code *#0*# ein. Unter Umständen muss das Prozedere mehrfach wiederholt werden.

Die zweite Abhilfe der „Pink Line of Death“ ist eher mechanischer Natur. Ein beherzter Druck auf den Gehäuserahmen in Höhe des Samsung Logo, soll ebenfalls für ein vorübergehendes Verschwinden der rosa Linie führen.

Auf lange Sicht aber eben auch keine Lösung. Es bleibt nur zu hoffen, dass die flächendeckende Berichterstattung der Medien, Samsung zu einer offiziellen Stellungnahme animiert.

[Quelle: myce | via WinFuture]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Sagt uns eure Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares