Xiaomi Black Shark 2 in Sichtweite

Das Xiaomi-Tochter-Unternehmen Black Shark wird vermutlich in Kürze sein drittes Gaming-Smartphone präsentieren. Nach dem Black Shark von April 2018 und dem Black Shark Helo Ende 2018, folgt nun das Xiaomi Black Shark 2, das laut Datenbank-Eintrag einen Snapdragon 855 verbaut hat.

Anfang des Jahres tauchte bei Geekbench ein Datenbank-Eintrag von einem Black Sharp Skywalker auf. Mit einem Single-Core von 3494 Punkten und 11.149 Punkte im Multi-Core, ein recht beeindruckendes Ergebnis. Experten vermuten hier den waren Nachfolger des im April 2018 veröffentlichten Gaming-Smartphone Black Shark. Denn das Black Shark Helo ist im Grunde das gleiche Smartphone mit mehr Speicher an Bord. Das mit dem Codenamen „Skywalker“ versehene Smartphone soll laut dem Eintrag mit einen Snapdragon 855 Octa-Core-Prozessor und 8 GB an Arbeitsspeicher ausgestattet sein.

Etwas verwunderlich in Anbetracht dessen, dass in dem Helo-Modell bereits 10 GB RAM und 512 GB an internen Programmspeicher Platz gefunden haben. Das tut dem Gaming-Erlebnis keinen Abbruch, aber die Frage sollte schon einmal erlaubt sein. Unter Umständen bereits eine Reserve für ein Xiaomi Black Shark 2 Helo?

Xiaomi Black Shark 2 vermutlich mit 5G-Unterstützung

Bei einem Snapdragon 855 besteht ebenfalls die Auswahl zwischen einem X24- oder X50-Modem, sodass auch eine LTE 5G-Unterstützung möglich wäre. Für uns eher uninteressant, da sich die Regierung nach wie vor nicht einig ist, inwieweit Hersteller wie Huawei am 5G-Netzausbau beteiligt sein sollen.

Xiaomi Produkt Direktor Wang Teng Thomas, ließ es sich derweil nicht nehmen, auf dem sozialen Netzwerk Weibo seine Freude an dem neuen Smartphone mit der Community zu teilen. Aufgrund des Release des ersten Black Shark im April 2018, erwarten wir das Xiaomi Black Shark 2 ebenfalls im März oder April 2019. Zum Mobile World Congress 2019 in Barcelona sollte es zumindest trotz der augenscheinlichen Fertigstellung nicht erscheinen.

[Quelle: Playful Droid | via GSMArena]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares