Xiaomi Black Shark 3: Bilder und technische Daten kurz vor dem Release

Das Xiaomi Black Shark 3 steht kurz vor der offiziellen Präsentation, da rauschen wie so oft noch einmal technische Daten, als auch ein Foto der Hauptkamera des Gaming-Smartphones auf den Redaktionstisch. Wer nicht bis morgen warten kann, findet hier Information und Sättigung seines Wissensdurstes.

Eines der unzähligen Xiaomi Tochter-Unternehmen ist Black Shark. Wenngleich sich hier mit einer Beteiligung von Nanchang Black Shark Technology eingekauft wurde. Morgen, am 3. März 2020 erwarten wir das Black Shark 3, welches erneut die Latte an technischer Ausstattung hoch hängen dürfte. Auf chinesischen Terrain – wie beispielsweise dem sozialen Netzwerk Sina Weibo – ist es üblich schon sehr früh die Werbetrommel zu rühren. Nicht selten mit kleinen Informations-Häppchen gespickt, aus denen sich nach und nach das Puzzle vervollständigt. So auch im Fall des nächsten Gaming-Smartphones.

Foto der Triple-Kamera des Xiaomi Black Shark 3

Denn wie es der Zufall will, taucht kurz vor dem offiziellen Release morgen ein Foto auf, dass die Triple-Hauptkamera zu einem Dreieck angeordnet zeigt. Ein Design, was so auch noch nicht von vielen Herstellern verwendet wurde. Die Auflösung ist bis dato nur von der Hauptkamera mit 64 Megapixeln bekannt. Für ein Gaming-Smartphone aber auch eher sekundär.

Dennoch greift Xiaomi das Design in Form des Dreiecks auf und spiegelt es an der unteren Rückseite. Hier jedoch nicht in Form einer Kamera, sondern eines magnetischen Anschlusses, zum Laden des 4.720 mAh starken Akku. Weiterhin soll es auch ein Pro-Modell geben, dessen Energiequelle eine Kapazität von 5.000 mAh bietet. Diese spezielle Verbindung liefert 65 Watt an Strom und soll so den Spieler bei seiner Arbeit am wenigsten behindern. Einen typischen USB-Typ-C-Port gibt es aber an der Unterseite – neben einer 3,5 Millimeter Audio-Klinkenbuchse ebenfalls.

Als Antrieb dient ein Snapdragon 865 Octa-Core-Prozessor. Gerüchten zufolge soll das Pro-Modell sogar einen Snapdragon 865 Plus verbaut haben, der meiner Meinung nach noch etwas zu früh für einen Release dran wäre. Ebenfalls sollten wir mit 16 GB LPDDR5 RAM rechnen und wahlweise 256 oder 512 GB internen Programmspeicher. Bekanntlich haben gute Spiele einen großen Bedarf an NAND-Speicher.

Black Shark 3 mit Support für Google Stadia?

Über die Diagonale des AMOLED-Displays wissen wir leider noch gar nichts. Dafür aber dass die Bildwiederholrate 120 Hertz beträgt. Für ein Gaming-Smartphone geradewegs eine Pflichtkür. Ebenfalls haben wir etwas läuten hören, dass der Xiaomi-CEO Lei Jun bekannt gibt, dass das Xiaomi Black Shark 3 Google Stadia fähig ist. Damit würde sich der Kreis der Gaming-Smartphones schließen.

Als echtes Highlight in diesem Zusammenhang dürften die nun bekannt gewordenen Schultertasten sein. Denn diese werden nicht wie bei dem Asus ROG Phone 2 (Test steht noch aus) Soft-Buttons sein, sondern echte mechanische Tasten. Gilt das nicht schon als cheaten?

[Quelle: Sina Weibo 1 – 234]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares