Xiaomi CIVI Serie macht Hoffnung auf Global-Release durch deutsche Pop-Kultur

Morgen am 27. September wird uns Xiaomi endlich wieder eine neue Smartphone-Serie präsentieren. Es kristallisiert sich der Name Xiaomi CIVI Serie heraus, welche erster Werbung zufolge aus zwei Smartphones bestehen wird. Die musikalische Begleitung findet ausgerechnet mit deutscher Pop-Kultur statt, sodass die Hoffnungen auf einen deutschen Release berechtigt steigen. Derweil gibt es auch vom Hersteller selbst erste Informationen zu den technischen Daten und Preisen.

 

Nach den Fotos der Xiaomi CIVI-Serie folgen heute die Specs

Aufgrund von einigen augenscheinlichen Influencern wurden bereits in den vergangenen Tagen eine wahre Flut an Fotos der für morgen erwarteten Xiaomi CIVI-Serie veröffentlicht. Ausgesprochen wird die wohl maßgeblich für die junge Zielgruppe orientierten Smartphones „see wii“. Wie wir es von dem recht aktiven chinesischen Hersteller gewohnt sind, läuft auch die Marketing-Maschinerie bereits einige Tage vor dem eigentlichen Release morgen am 27. September auf Hochtouren. Dabei gibt es auch allerlei erste Informationen zu den technischen Daten – in unserem Fall sogar den Preisen. Doch auch deutsches Liedgut soll hier auch noch eine entscheidende Rolle spielen!

So wissen wir zumindest schon einmal von zwei Modellen, welche mit einem 6,55 Zoll großem OLED-Display mit einer Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixel (FHD+) ausgestattet sein werden. Neben einer oben mittig angeordneten Frontkamera (Punch Hole) welche je nach Modell 20 oder sogar 32 Megabyte besitzen soll, gibt es eine Bildwiederholrate von 90, beziehungsweise im vermutlichen Plus-Modell von 120 Hertz. Auch Schlagworte wie HDR10+ und Dolby Vision werden im Zusammenhang mit dem sogenannten „3D“-Display genannt.

Xiaomi CIVI-Serie

So richtig günstig geht aber anders

Als Antrieb dient in beiden Fällen ein LTE-5G tauglicher Snapdragon 778G Octa-Core-Prozessor. Ihm stehen 8 GB RAM und wahlweise 128 oder 256 GB interner Programmspeicher zur Verfügung. In dem Zusammenhang werden auch Preise von 2.799 und 3.099 Yuan genannt, was in Euro in etwa 370 und 410 Euro ausmacht. Es wird auch ein Preis von 3.399 Yuan genannt, hier kann ich aber die technischen Daten nicht eindeutig verifizieren. Sieht aus wie 12 GB RAM und 256 GB internen Speicher.

Auch in Sachen verbauter Hauptkamera und Akku-Kapazität will man uns bereits im Vorfeld informieren. So handelt es sich um einen 64-Megapixel Haupt-Sensor von Samsung (GW3) und einer 8-, sowie 5-Megapixel-Kamera zur Unterstützung. Die Ultra-Weitwinkel-Kamera bietet dabei ein Sichtfeld von 120 Grad.

Xiaomi CIVI-Serie

Für das nur 6,98 Millimeter dünne und 166 Gramm schwere Pro-Modell der Xiaomi CIVI-Serie ist ein 4.500 mAh starker Akku vorgesehen, welcher sich mit 55 Watt Laden lassen soll. Das 160,5 x 75,7 x 6,8 Millimeter große und nur 159 Gramm leichte Basis-Modell wird dabei mit 4.250 mAh zurecht kommen müssen, welche dann auch nur maximal mit 33 Watt geladen werden können. Farblich scheint man mit Hellblau, Rosa und Schwarz ebenfalls recht jung orientiert aufgestellt zu sein.

Deutsches Liedgut ist auch in China gefragt

Unser kleine einleitende Schmankerl haben wir uns natürlich bis zum Schluss aufgehoben. Wir verwiesen auf deutsch Pop-Kultur die auch in China vorangetrieben wird. Wie folgendes Werbevideo zeigt, hat der in Aurich geborene Eike Groenewold mit seinem Titel „Alles“ bei Xiaomi seinen großen Auftritt. Fraglich ob er selbst schon was davon weiß. Und ebenso fraglich, ob dies vielleicht schon ein erster Hinweis auf einen globalen, beziehungsweise deutschen Release ist. Ich behaupte einfach einmal ganz dreist und ohne jegliche Beweise: Ja. Xiaomi lässt doch keinen globalen Smartphone-Release aus. Außer vielleicht das Xiaomi MIX 4 oder Mi 10 Ultra oder…

[Quelle: Sina Weibo | via NotebookCheck]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.