Xiaomi Mi Note 10 und Redmi Note 8T: Nicht günstig aber preiswert

Xiaomi hat nun zum ersten Mal auch für uns deutsche Kunden in Madrid einen Release-Event veranstaltet, bei dem für uns das Mi Note 10 und Redmi Note 8T vorgestellt wurden. Doch leider nicht zu den günstigen Preisen wie in China. Mit Preisen für das Mi Note 10 ab 549 Euro, das Pro für 649 Euro und alles ohne Snapdragon 855, lässt die Lücke zur Konkurrenz deutlich kleiner werden. Kann hier die 108-Megapixel-Penta-Kamera das Ruder rumreißen?

Der Xiaomi-Event in Madrid dürfte für viele eine herbe Enttäuschung gewesen sein. Keine nach einer Apple Watch aussehende Mi Watch und auch die Preise für die beiden Smartphones sind fernab von dem, was wir bereits von der Vorstellung in China kennen. Denn da hat Xiaomi das baugleiche CC9 Pro zu einem Preis von knapp 350 Euro in den Handel geschickt. Als Xiaomi Mi Note 10 werden es nun 549 Euro. Bei dem Mi Note 10 Pro kommen für 8 anstelle 6 GB RAM und 256 anstelle der 128 GB Programmspeicher noch einmal 100 Euro oben drauf – also 649 Euro. Etwas preiswerter geht es mit dem Redmi Note 8T, welches gestern ebenfalls für uns vorgestellt wurde. Hier beläuft sich der Preis auf 199 Euro.

Xiaomi Mi Note 10 mit 108-MP-Penta-Kamera

Neben der 32-Megapixel Frontkamera in der Notch des 6,47 Zoll großem AMOLED-Display, besitzt das Mi Note 10 eine Penta-Kamera, die auch vom Start weg die Charts der Experten von DxOMark stürmen konnte. Neben einem 50-fachen digitalen, 10-fachen Hybrid und einem 5-fachen verlustfreien Zoom, ist das Kamera-Array gut bestückt. Eine 108-Megapixel-Hauptkamera (f/1.7), eine 12 Megapixel-Optik für Tiefenunschärfe, eine 20-Megapixel-Weitwinkel-Optik (117 Grad), eine 5-Megapixel-Telefoto-Linse und eine 2-Megapixel-Makro-Linse ordnen sich links oben auf der Rückseite vertikal an.

Etwas enttäuschend ist jedoch der verbaute Prozessor. Auch die Pro-Version hat keinen Snapdragon 855, wie zuerst vermutet verbaut. Zwar ist der 730G eine Game-optimierte Variante des Snapdragon 730, doch das macht sich hauptsächlich nur in einem höher getakteten Grafik-Prozessor bemerkbar. Den Gerüchten zufolge sind auch einige Features verbaut, die es Entwicklern einfacher machen, Cheat-Versuche zu entdecken und zu unterbinden.

Neben der Penta-Kamera, dessen Qualität wir uns erst noch überzeugen müssen, beeindruckt noch die Akku-Kapazität von 5.280 mAh. Xiaomi meint, dass damit zwei Tage Laufzeit mit einer Ladung kein Problem wären.

Redmi Note 8T unter 200 Euro

Weiterhin hatte der chinesische Konzern für uns das Redmi Note 8T im Portfolio. Hierbei handelt es sich schon eher um ein Produkt, wie wir es im Grunde von Xiaomi preislich erwarten. Bei 199 Euro pendelt sich jedoch auch die Konkurrenz wie Motorola, Samsung oder Huawei gerade in der Mittelklasse ein.

Das 6,3 Zoll große Display ist leider nur ein LCD und kein AMOLED. Auch die technischen Daten gehen hier mit einer Snapdragon 665, 4 GB RAM und 64 GB Programmspeicher satt in den Keller. Zwar bietet Xiaomi noch andere Speicherkonfigurationen, jedoch vorab nicht für Deutschland. Ein Überblick der weiteren Spezifikationen wie folgt:

Technische Daten Redmi Note 8T Mi Note 10 (Pro)
Display 6,3 Zoll IPS,
2.340 x 1.080 Pixel
Seitenverhältnis 19,5:9
Corning Gorilla Glass 5
6,47 Zoll AMOLED
2.340 x 1.080 Pixel
Curved edge-to-edge
Corning Gorilla Glass 5
Helligkeit 500 Nits 600 Nits
Prozessor Snapdragon 665 Octa-Core
4x Kryo 260 Gold max 2,0 GHz (Cortex-A73-Derivat)
4x Kryo 260 Silber max 1,8 GHz (Cortex A53-Derivat)
Adreno 610 GPU
Snapdragon 730G Octa-Core
2x Cortex-A76 max. 2,2 GHz
6x Cortex-A55 max. 1,8 GHz
Adreno 618 GPU
RAM 4 GB 6 GB LPDDR4x
8 GB LPDDR4x (Pro)
Speicher 64 GB
erweiterbar durch microSD-Card 256 GB
(Triple-Slot)
128 GB UFS 2.1
256 GB UFS 2.1 (Pro)
(nicht via microSD erweiterbar)
Anschlüsse USB-Type-C (2.0), 3,5 mm Audio USB-Type-C (2.0), 3,5 mm Audio
Drahtlos WLAN 802.11 ac
Dual 4G (Band 20)
Bluetooth 4.2,
A-GPS, GPS, Glonass
NFC
IR Remote
WLAN 802.11 ac
Dual 4G (Band 20)
Bluetooth 5.0
A-GPS, GPS, Glonass
NFC
LTE 800 / 900 / 1800 / 2100 / 2600 MHz 800 / 900 / 1800 / 2100 / 2600 MHz
Kamera 48 MP (Weitwinkel 120 Grad, f/1.79)
8 MP (Ultra-Weitwinkel, f/2.2)
2 MP (Makro, f/2.4)
2 MP (Tiefe, f/2.4)
108 MP (Weitwinkel, f/1.69, OIS)
Samsung ISOCELL Bright HMX
12 MP (Telephoto, f/2.0)
5 MP (Telephoto, f/2.0, OIS)
20 MP (Ultra-Weitwinkel 117 Grad, f/2.2)
2 MP (Makro)
Frontkamera 13 MP
Face-Unlock
32 MP (AI, f/2.0)
Face-Unlock
Abmessungen 161,44 × 75,40 × 8,60 mm 157,8 x 74,2 x 9,67 mm
Gewicht 199,2 Gramm 208 Gramm
Gehäuse Metall/Glass (Gorilla Glass 5) Metall/Glass (Gorilla Glass 5)
Akku 4.000 mAh
18-Watt-Netzteil
5.260 mAh
30-Watt-Netzteil
Betriebssystem Android 9.0 Pie
MIUI 11
Android 9.0 Pie
MIUI 11
Sonstiges Fingerabdruck-Sensor Rückseite)
Spritzwasser geschützt
niederfrequente Lautsprecher-Reinigung
Fingerabdruck-Sensor (In-Display)
Always-on-Display
Night Mode 2.0
Makro-Slow-Motion-Video mit 960 fps
Farben Moonshadow Grey,
Starscape Blue,
Moonlight White
Midnight Black,
Aurora Green,
Glacier White
UVP 199 Euro
ab dem 15. November 2019
549 Euro
649 Euro (Pro) erscheint später
ab dem 11. November 2019 (Preorder)

Preis und Verfügbarkeit

Wir hatten es eingangs schon erwähnt. Die günstigen Preise aus China werden nicht 1:1 umgerechnet. Gut – das war klar. Steuern, Zoll und europäische Genehmigung kosten eben auch Geld. Aber 200 Euro mehr ist doch deutlich mehr, als mit dem was wir gerechnet haben. Xiaomi startet den Verkauf hierzulande für das Mi Note 10 am 11. November in den Farben Midnight Black, Aurora Green und Glacier White. Für das Pro-Modell wurde noch kein Termin bekannt gegeben. Das Redmi Note 8T wird es in den Farben Moonshadow Grey,
Starscape Blue und Moonlight White ab dem 15. November geben. Laut Xiaomi gehört o2 Telefónica zu den ersten Providern, die die beiden Smartphones im Programm führen werden.

[Quelle: Pressemitteilung]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares