Xiaomi Redmi Note 8 Pro für Deutschland offiziell vorgestellt

Xiaomi hat nun offiziell das erste Redmi-Smartphone für Deutschland vorgestellt. Ab dem 7. Oktober soll es das Redmi Note 8 Pro exklusiv bei Amazon für einen Tag lang für 230 Euro geben. Danach werden 250 Euro fällig. Dennoch ein sagenhaft günstiger Preis, für ein Smartphone mit einer Quad-Kamera.

Mit dem Redmi Note 8 Pro scheint Xiaomi zum Angriff in Deutschland geblasen zu haben. Der ebenfalls chinesische Hersteller scheint die Notlage von Huawei auszunutzen. Keine 250 Euro für ein Android-Smartphone mit Quad-Kamera wird wohl so schnell kein anderer Hersteller in Deutschland bieten können, Xiaomi bereits ab dem 7. Oktober. Denn an diesem Montag will der Konzern das Smartphone bei Amazon noch einmal um 20 Euro günstiger verkaufen.

Das Redmi Note 8 Pro besitzt leider einen MediaTek-Prozessor

Das Redmi Note 8 Pro ist in der gehobenen Mittelklasse angesiedelt. Verantwortlich dafür ist der MediaTek Helio G90T Octa-Core-Prozessor. Der mit einer Heatpipe gekühlte SoC (System on a Chip) bietet dabei maximal 2,05 GHz von zwei ARM Cortex A76-Kernen. Grafisch wird er von einer ARM Mali G76 GPU. Zumindest ist man im Fall eines US-Embargos so geschützt. Die restliche Ausstattung wie 6 GB RAM und wahlweise 64 oder 128 GB interner UFS-2.1 Programmspeicher (via microSD-Karte erweiterbar) ist dann auch wieder in der Premiumklasse zu finden.

Das LCD IPS-Display bietet eine Diagonale von 6,53 Zoll bei einer Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixel. Die maximale Helligkeit liegt bei 500 Nits und dürfte für die meisten ausreichend sein. Der Bildschirm als auch die Rückseite werden von Corning Gorilla Glass 5 geschützt. In einer tropfenförmigen Notch verbaut Xiaomi eine 20-Megapixel-Frontkamera mit einer Blende von f/2.0.

Mittelklasse mit Quad-Kamera

Auf der Rückseite finden wir die vertikal angeordnete Quad-Kamera. Die Attraktion dürfte dabei der 64-Megapixel-Sensor von Samsung sein. Mithilfe von Pixel-Binning reduziert Xiaomi auf 16 Megapixel, kann aber dadurch bei einer Blende von f/1.9 deutlich bessere Aufnahmen im Low-Light-Bereich bieten. Ergänzt wird das Quartett durch einen 8 Megapixel-Ultra-Weitwinkel-Kamera (120 Grad) und zwei 2-Megapixel-Sensoren. Der eine für Makro- der andere für Bokeh-Aufnahmen.

Xiaomi Redmi Note 8 Pro

Der Akku bietet eine Kapazität von 4.500 mAh und kann mithilfe eines 18-Watt-Netzteil entsprechend schnell über den USB-Typ-C-Port geladen werden. Apropos Anschlüsse: Einen 3,5 Millimeter Klinken-Anschluss für analoge Audio-Wiedergabe, besitzt das Redmi Note 8 Pro ebenfalls. Zum Start am 7. beziehungsweise 8. Oktober regulär, wird es die Farben Jade, Schwarz und Weiß geben. Später folgt dann noch die Farbe Blau. Für die maximale Speicherausstattung von 128 GB, verlangt Xiaomi 30 Euro mehr. Also 280 Euro, was meiner Meinung nach immer noch das günstigste Smartphone seiner Klasse sein dürfte.

[Quelle: WinFuture]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares