Xiaomi Smart Band 7 nun auch mit Aufpreis für Deutschland offiziell

Nachdem in China das Xiaomi Smart Band 7 – auch noch gern als Xiaomi Mi Band 7 bezeichnet – Ende Mai präsentiert wurde, war allen klar – das gibt es auch bald bei uns. Heute ist es nun so weit. Doch hierzulande gibt es kein NFC im schmalen Tracker und preiswert geht auch anders. Wer nicht vom schnell vergriffenen Early-Bird-Angebot partizipiert, latzt inzwischen satte 60 Euro.

 

Xiaomi Smart Band 7 nun auch bei uns – aber teuer!

Xiaomi Smart Band 7

Xiaomi hat heute einen kleinen AIoT-Event in Paris abgehalten. Mit dabei der 799 Euro teure Xiaomi Electric Scooter 4 Pro, das Xiaomi Book S 12.4 Notebook ebenfalls für 799 Euro und eben das Xiaomi Smart Band 7. Nein das kostet keine 799 Euro – fühlt sich aber fast so an. Denn vom einstigen 20 Euro Tracker aus Ostasien bekommt man heute vermutlich nur das Armband und einen feuchten Händedruck. Heute hätte man gern äußerst knappe 60 Euro. Also exakt 59,99 Euro.

Leider kann ich hier auch nicht TradingShenzhen empfehlen, die umgehend nach der Bekanntgabe der deutschen Preise ihre ebenfalls optisch angepasst haben. Zwar kostet das Band, welches im übrigen ebenfalls in deutscher Sprache funktioniert, nur 47 Euro. Aber der Versand aus China kostet Minimum 13 Euro. Es gibt das Xiaomi Smart Band 7 auch vom EU-Lager, aber auch hier kann man den Mund nicht voll genug bekommen und verlangt 67 Euro. Das ist hoffentlich ein Fehler der umgehend korrigiert wird. Da ist ja inzwischen so manche Smartwatch heutzutage preiswerter.

Technische Daten und Funktionen in aller Kürze

Die technischen Daten des Xiaomi Smart Band 7 sind hinlänglich bekannt. Die wichtigsten Fakten dennoch im Schnelldurchlauf:

Das 1,62 Zoll große AMOLED-Display mit Always-on-Funktion ist um 25 Prozent größer geworden. Die Auflösung von beträgt demzufolge 192 x 490 Pixel bei 326 ppi. Der Akku wird mit einer Kapazität von 180 mAh angegeben und soll stolze 14 Tage ohne Fremdenergie auskommen. Das 5ATM zertifizierte Gehäuse ist 13,5 Gramm leicht und reicht zum kalten Duschen oder Schwimmen. Zu vermeiden sind Sauna, heiße Duschen und starke Strömungen beim Wassersport. Weitere Highlights sind 110 Sportmodi, VO₂-Max-Profi-Trainingsanalyse, Schlafmonitoring, SpO₂- und Herzfrequenzmessung, sowie mehr als 100 Zifferblätter.

[Quelle: Pressemitteilung]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.