Android 4.2 Alpha Teardown, Part 3: Neue Galerie, Multiuser und Elternkontrolle

Geschrieben von

Das Android fortlaufend weiterentwickelt wird, dass steht ohne Zweifel außer Frage. Interessant wird es aber, wenn die ersten Details der kommenden Androidversionen bekannt werden. So ergeht es auch Android 4.2, welches ein größeres Update innerhalb des Jelly-Bean-Zweiges ist. Nach Teil 1 und Teil 2 folgt bis auf weiteres der dritte und letzte Teil, der die wirklich neuen Funktionen von Android 4.2 beleuchtet.

Die Kollegen von AndroidPolice haben das Glück gehabt, einen System-Dump eines LG Nexus 4 mit Android 4.2 zugespielt bekommen zu haben. Bevor jetzt aber die Frage nach dem „Woher bekomme ich das“ kommt: AndroidPolice musste versprechen, den System-Dump nicht der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. Damit unsereins dennoch etwas davon hat, haben die Kollegen die Ansammlung an Daten in seine Einzelteile zerlegt und die Neuerungen dokumentiert. So wird es höchstwahrscheinlich ein QuickSettings Panel über dem normalen PullDown-Menü geben, wo Benachrichtigungen und dergleichen zu haben sind. Im zweiten Teil widmeten sich die Kollegen den neuen Sicherheitsfunktionen, die das ganze System sicherer gegenüber Malware machen sollen. Im dritten und (vorerst) letzten Teil des großen Teardowns bekommen wir weitere Neuigkeiten zu sehen, die mal wieder Lust auf Mehr machen.

 

Die neue Galerie App

Die größte Neuerung die sofort ins Auge springt, ist quasi eine leichte Überarbeitung der Benutzeroberfläche. Während bisher die Albenübersicht aus dem ersten Bild und darübergelegtem Ordnernamen ist, wird das künftig mehr im (kultigen) Polaroid-Design gestaltet werden. Außerdem sind deutlich weniger Alben auf einmal zu sehen. Während die „alte“ Galerie bis zu 12 Alben in einer kleinen Vorschau darstellt, sind es bei der neuen nur 2 ganze und 2 ab der Hälfte abgeschnittene Alben. Im Großen und Ganzen wird sich Google jedoch am Design der hauseigenen Google+ App orientieren. Apropos Google+: Auch mit der neuen Version wird es nicht möglich sein, Bilder bei Picasa/Google+ zu löschen. Ebenfalls verzichten muss man auf neue Optionen bei der rudimentären Bearbeitung von Bildern, ein drehen der Bilder per Geste ist nicht möglich (man erinnere sich an die Gesten des TouchFlo Albums aus Windows-Mobile-Zeiten von HTC) und auch der Sofort-Upload von Bildern ist bei 500 Pixel Auflösung geblieben. Dennoch ist es erfreulich zu sehen, dass Google weiter an einem einheitlichen Design der eigenen Apps arbeitet.

Bisherige Galerie | Neue Galerie ab 4.2 | Google+ Übersicht

 

Mehrere Benutzerkonten

AndroidPolice hat in der Vergangenheit bereits die Sache mit den Benutzerkonten ausführlich dokumentiert, dass Google diese Funktion irgendwann einführen wird. Nach der Analyse des Android 4.2 Alpha Dumps scheint es fast so, als ob die Funktion tatsächlich im nächsten größeren Update für Jelly Bean freigeschaltet wird, dafür spricht nicht zuletzt die Vorstellung der Neuerungen für Android 29. Oktober. Zumindest Tablet-Benutzer werden zu Beginn in den Genuss kommen dürfen. Zum Beispiel führt Google neue Berechtigungen ein, die explizit auf den Betrieb von mehreren Benutzerkonten ausgelegt sind. Das verrät der Blick in die framework-res.apk:

<string name=“permlab_interactAcrossUsers“>interact across users</string>
<string name=“permdesc_interactAcrossUsers“>Allows the app to perform actions across different users on the device. Malicious apps may use this to violate the protection between users.</string>
<string name=“permlab_interactAcrossUsersFull“>full license to interact across users</string>
<string name=“permdesc_interactAcrossUsersFull“>Allows all possible interactions across users.</string>
<string name=“permlab_manageUsers“>manage users</string>
<string name=“permdesc_manageUsers“>Allows apps to manage users on the device, including query, creation and deletion.</string>

Selbst die APK-Dateien für die Einstellungen, das Telefon und die Oberfläche sind entsprechend vorbereitet mit den Multiuser-Berechtigungen. Über die Einstellungen werden die einzelnen Benutzerkonten verwaltet, die Oberfläche muss die An- und Abmeldung der Benutzer bewerkstelligen können und das Telefon klingen, auch wenn ein anderer Benutzer angemeldet ist. Klingt alles logisch, oder? Zumindest beinhalten die Einstellungen alles Notwendige, was man zur Verwaltung von Benutzerkonten braucht:

<string name=“user_settings_title“>Users</string>
<string name=“user_list_title“>Users</string>
<string name=“user_add_user_menu“>Add user</string>
<string name=“user_details_title“>Edit details</string>
<string name=“user_information_heading“>User information</string>
<string name=“user_name_title“>Name</string>
<string name=“user_discard_user_menu“>Discard</string>
<string name=“user_remove_user_menu“>Remove user</string>
<string name=“user_new_user_name“>Pesky kid</string>
<string name=“user_confirm_remove_title“>Remove user?</string>
<string name=“user_confirm_remove_message“>Are you sure you want to remove the user and all associated data from the device?</string>
<string name=“user_picture_title“>Photo ID</string>

Der Wechsel der Benutzer wird vermutlich über den Sperrbildschirm oder das Power-Menü erfolgen, das haben wir bereits näher beleuchtet (inklusive Anleitung, wie das unter Android 4.1 Jelly Bean bereits ausprobiert werden kann). Möglich ist zudem die Anmeldung in seinem Benutzerkonto per Gesichtserkennung. Auf diese Funktion hat der Konzern aus Mountain View vor einiger Zeit ein Patent erhalten. Übrigens hat Google auch bereits so weit mitgedacht, dass der Play Store ebenfalls ein Benutzerkonten-Management hat. So wird Papa nicht die Barbie-Spiele in seinem Benutzerkonto sehen, wie vielleicht die Frau die Playboy App des werten Herrn Ehegatten.  😉

 

Kontenbezogene Elternkontrolle

Mit der Multiuser-Funktion hört es an sich noch nicht auf, denn Google hat gleich noch mit an eine Überwachungsmöglichkeit für Eltern gedacht. Zwar ist dergleichen bereits jetzt schon nutzbar, wie PIN-Eingabe zum Kauf von Apps oder die Einschränkung im Play Store nach der Inhaltsbewertung, dennoch ist eine Kontengetrennte Handhabung deutlich nutzerfreundlicher als globale Einstellungen.

 

Damit war es das mit dem großen Android 4.2 Teardown, den die Kollegen bei AndroidPolice durchgeführt haben. Zumindest war es das an wirklichen Neuerungen die da auf uns zukommen. Zwar gibt es ein paar kleinere Neuerungen in diversen Apps, nur sind die Kollegen diesen nicht auf die Schliche gekommen. Außerdem ist deren Build bereits mehr als ein Monat alt und in der Entwicklung von Android kommt das Jahren gleich. Gut möglich das es wirklich noch mehr Neuerungen gibt aber wenn dann werden wir das sicherlich am 29. Oktober zu sehen bekommen. Die Spannung auf das Event jedenfalls steigt zunehmends, gerade angesichts des Nexus 10.

[Quelle: AndroidPolice]
[Bildquelle: AndroidPolice]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,456 Sekunden