Android 4.2 Alpha Teardown: QuickSettings als zweites DropDown Panel

Geschrieben von

Google hat erst vor wenigen Tagen Android 4.1.2 als kleineres Update für den Jelly-Bean-Zweig in die Freiheit entlassen, da kündigt sich bereits das nächste Update an. Ein Update bringt für gewöhnlich Sicherheitsupdates mit sich und ein paar kleinere Detailverbesserungen. Das zumindest kann man beim Sprung von Android 4.1.1 auf 4.1.2 beobachten. Aber Google ist noch lange nicht fertig mit den Geleebohnen.

Android 4.1.2 wird aktuell gerade per OTA-Update auf die aktuellen und unterstützten Nexus-Modelle verteilt, welche da das Nexus 7, Galaxy Nexus und Nexus S sind. Doch schon kündigt sich mit großen Schritten das nächste Update an, welches die Kollegen von AndroidPolice zugespielt bekommen haben: Android 4.2 Jelly Bean. Und darin befinden sich einige Dinge, die wir Android-User uns gewünscht haben. Zum Beispiel bekommt Gmail 4.2 endlich eine Pinch-to-Zoo-Funktion spendiert, mit der eMails vergrößert werden können per Fingergeste. Bisher ist es ja so gewesen, dass man in HTML-eMails immer seitwärts scrollen musste, um den kompletten Inhalt lesen zu können. Mit der neuen Version wird die eMail hingegen komplett dargestellt und per Pinch-to-Zoom eben vergrößert werden. Die Swype-Gesten zum Archivieren oder löschen sind da fast nur noch schmückendes Beiwerk. Übrigens braucht es Root-Rechte, damit die neue Vorab-Version von Gmail 4.2 genutzt werden kann.

Interessanter ist jedoch, was Google an wirklichen Neuerung eingebaut hat. Zum Beispiel ein verstecktes Quick Settings Panel, welches quasi als zweite Ebene für die DropDown-Funktion der Notification Bar gedacht ist. Etwas Ähnliches hat beispielsweise Samsung schon länger in seinen TouchWiz Firmwares verbaut, welche Schnellzugriffe auf diverse Funktionen wie Bluetooh, WLAN oder GPS bieten. Da die Wegwischgesten allerdings schon zur Interaktion von Benachrichtigungen verwendet werden, musste also eine andere Lösung her, da Google nicht den gerade auf Smartphones so wichtigen Platz verschwenden will. Also hat man sich für ein zweites DropDown-Panel entschieden, das bei geöffneter Notification Bar durch ein erneutes herunterziehen geöffnet wird. Noch ist da zwar nur eine Platzhalter-Grafik zu sehen,. zeigt aber wo der Weg künftig hinführt.

DropDown-Bar von Android 4.2 und Android 4.1.2

Was im Vergleich der beiden Screenshots auffällt ist die Tastache, dass bei Android 4.2 die DropDown Bar nicht ganz bis nach unten geht, während sie es bei Android 4.1.x sehr wohl tut. Könnte Google hier vielleicht eine dynamische Größe eingebaut haben, die nur so weit runter reicht wie auch Elemente zum anzeigen aktiv sind? Zumindest hat sich Google bezüglich der Quick Settings wirklich Gedanken gemacht, wie man das Ganze optimieren kann. Denn gerade im Querformat nehmen solche Schalter oft zu viel wertvollen Platz weg, als das eine sinnvolle Nutzung möglich ist. Gerade bei Samsung Smartphones sind die Schaltflächen doch sehr groß geraten.

Das Ganze hat AndroidPolice als kompletten System-Dump von einem Nexus 4 erhalten, welches auf Android 4.2 basiert. Die Work-in-Progress Build ist aber definitiv neuer als Android 4.1.2 Jelly Bean, da sich die meisten Apps mit „4.2-[###]“ identifizieren. Außerdem lautet der Entwicklerzweig JellyBeanMR1 (Android 4.1.2 ist JellyBeanMR0). Wir dürfen gespannt sein, was die Kollegen bei AndroidPolice noch so für schöne Neuerungen aus dem Android 4.2 Alpha Dump entlocken können.

[Quelle: AndroidPolice]
[Bildquelle: AndroidPolice]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

2 Kommentare

  1. Pingback: -Daily short Top 5- | anDROID NEWS & TV

  2. Pingback: Android 4.2: QuickSettings in CM10.1 sind Schalter, keine Verknüpfungen | anDROID NEWS & TV

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


208 Abfragen in 0,450 Sekunden