[CES 2014] Das dünnste Tablet der Welt kommt von Haier

Geschrieben von

Haier mit HaierPad Mini 781

Der chinesische Konzern Haier dürfte hierzulande eher für seine Haushaltstechnik wie Kühlschränke, Waschmaschinen und Fernseher bekannt sein. Dabei sucht der Konzern in der Consumer-Elektronik ein neues Standbein, was mit zwei Tablets und einem Phablet zum kleinen Preis gelingen soll. Zumindest können sich die Chinesen mit dem dünnsten Tablet schmücken.

Haier wagt seit einiger Zeit den Vorstoß in den lukrativen Markt der Smartphones und Tablets. Wie bei den meisten chinesischen Herstellern erfolgte der Angriff über den Preis aber dieses Jahr auf der CES möchte der Konzern auch mit Technik bei der potentiellen Kundschaft punkten. Zum Beispiel mit dem laut eigenen Aussagen dünnsten Tablet der Welt. Das dieses dabei nicht einmal schlecht ausgestattet ist, macht ein wenig Hoffnung auf Erfolg.

 

Flachmann von Haier

Das Haierpad Mini 781 ist das Tablet, welches der Konzern als das dünnste Tablet der Welt bezeichnet. Mit gerade mal 6,6 mm Dicke ist der Flachmann wirklich extrem flach, sodass ein iPad Air (7,5 mm) und selbst das Sony Xperia Tablet Z (6,9 mm) sich geschlagen geben müssen. Trotz des extrem flachen Aluminium-Gehäuses ist das Tablet lediglich 290 Gramm schwer, bzw. in diesem Fall eher leicht. Das verbaute IPS-Display hat eine Diagonale von 7,58″ mit 1.024 x 768 Pixel Auflösung.

Als Antrieb fungiert ein Rockchip RK 3188,dessen vier Kerne mit bis zu 1,6 GHz ans Werk gehen und von einer Mali 400 MP grafisch unterstützt werden. Für Fotos jeweils 5 Megapixel auf der Rückseite und 2 Megapixel auf der Vorderseite verbaut sind, die sich per WLAN oder Bluetooth mit Freunden teilen lassen. Das Android 4.2 Jelly Bean Tablet in Matt-Schwarz, Silber-Metallic oder Champagner-Gold wird mit 8 GB Speicher 199 Euro kosten, für 16 GB Speicher werden 229 Euro fällig.

140107_7_1

 

Tablet die Zweite und ein DualSIM-Phablet

Das zweite Tablet hört auf den Namen HaierPad Maxi 1043 und unterscheidet sich lediglich in seiner Display-Größe, dessen Auflösung und anderen Kleinigkeiten vom kleineren HaierPad Mini 781: Das Display mist 10,1″ mit 1.920 x 1.200 Pixel. Der RK3188 Quadcore taktet ebenfalls mit 1,6 GHz und wird von 2 GB RAM unterstützt. Die Kameras sind identisch mit 5 bzw. 2 Megapixel und auch WLAN sowie Bluetooth findet sich wieder. Neu ist allerdings HDMI. Mit 6,9 mm ist das HaierPad Maxi 1043 allerdings nicht ganz so flach wie das kleine Tablet. 329 Euro kostet das Tablet in Schwarz, Violett oder Dunkelblau ab April 2014.

Das dritte Android-Gerät im Bunde ist das Phablet HaierPad H6000, dessen Highlight zweifelsohne das 6″ große FullHD-Display ist. Für 349 Euro gibt es weiterhin einen MT6589T Quadcore mit 1,5 GHz, 16 GB interner Speicher, auf welchem die Aufnahmen der 13 Megapixel Kamera sowie 5 Megapixel auf der Vorderseite Platz finden. 8,2 mm dick ist das Phablet und bringt dabei stattliche 208 Gramm auf die Waage. Für einiges an Ausdauer soll der 3.200 mAh große Akku sorgen. Wie bei chinesischen Smartphones üblich, finden im 3G-fähigen Haierpad H6000 gleich zwei SIM-Karten Platz.

[Quelle: AreaMobile]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


212 Abfragen in 0,479 Sekunden