Galaxy Note 3 „aus Versehen“ mit Modellbezeichnung bestätigt

Geschrieben von

Samsung Galaxy Note 3 SM-N9000

Seit heute ist in Taipeh die IT-Messe Computex gestartet, welche neben der deutschen CeBIT und der US-amerikanischen CES die weltweit größte Messe dieser Branche ist. Kein Wunder also, dass mit ASUS eines der Schwergewichte der Branche beim Heimspiel ein wahres Feuerwerk an Neuheiten losgelassen hat. Zwar hatte auch Samsung Neuheiten im Gepäck, die interessanteste jedoch kam von woanders her.

Vor gut 2 Jahren stellte Samsung auf der IFA 2011 das Galaxy Note vor, welches zu aller erst durch seine schiere Größe aufgefallen war. Erst an zweiter Stelle kamen die für damalige Verhältnisse besonderen Eigenschaften wie 2.500 mAh großer Akku und der innovative S-Pen zum Vorschein. Das es dieses Jahr die zweite Neuauflage des Überraschungserfolges geben wird, ist eigentlich nur noch ein offenes Geheimnis. Eigentlich sollte dieses Geheimnis bis zur IFA behalten werden, wenn der Konzern im Rahmen eines Samsung Unpacked Events eben jenes Smartphone der Öffentlichkeit präsentieren wird.

Die Vertreter des taiwanischen Konzerns auf der Computex 2013 haben bisher jedenfalls keine Details oder ähnliches über das kommende Smartlet verraten, den Part übernehmen da lieber andere Abteilungen. Dieses Mal sind es die Mitarbeiter der kasachischen Abteilung gewesen, auch wenn diese lediglich die Existenz des Smartphones bestätigt haben. Inklusive genauer Modellbezeichnung im neuen Namensschema des südkoreanischen Konzerns.

 

Galaxy Note 3 bestätigt

Die eventuell unbeabsichtigte Bestätigung erfolgte im Rahmen eines sogenannten VIP-Dienstes, den Samsung Kasachstan einigen seiner wichtigeren Kunden anbietet. Bei diesem Dienst erhalten die registrierten VIP-Kunden sozusagen eine Liste, welche neu angekündigte sowie demnächst erhältliche Geräte auflistet. Und auf eben jener Liste ist das SM-N9000 Galaxy Note 3 mit aufgeführt, womit das Smartphone damit offiziell bestätigt ist.

130603_8_1

Was genau für Technik im Galaxy Note 3 stecken wird, ist allerdings nach wie vor relativ unbekannt. Spekuliert wird ein auf 5,9″ angewachsenes FullHD-Display, welches nach wie vor nicht auf der flexiblen Display-Technologie von Samsung setzen wird, die beispielsweise in Form mehrerer Hardware-Prototypen auf der CES 2013 vorgeführt wurde. Des Weiteren setzt Samsung beim Prozessor angeblich auf den eigenen Exynos 5 Octa Dual-Quadcore, wobei sich die Stimmen für einen Snapdragon 800 Quadcore mit 2,3 GHz immer mehr verstärken. Darüber hinaus könnte das Smartlet als erstes Android-Smartphone über eine Kamera mit optischen Bildstabilisator verfügen.

[Quelle: TechTastic | via SamMobile]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


205 Abfragen in 0,452 Sekunden