Google Fiber wird Test-Plattform für neuartige TV-Spots

Geschrieben von

Google Fiber

Wer in einer bestimmten Gegen in den USA wohnt, der kann mit ein bisschen Glück Google Fiber in Anspruch nehmen. Dabei handelt es sich um ein eigenes TV-Kabelnetz des US-Konzerns und genau das wird zur Spielwiese für neue Technologien. Denn in Werbe-Pausen von TV-Inhalten könnte man Web-Technologien zum Einsatz bringen.

Das Geschäft mit Werbe-Anzeigen ist eine der wichtigsten Säulen für den Umsatz und Gewinn, den Google so bei seinem Tagesgeschäft erwirtschaftet. Bei manchen Projekten wie Google Fiber versucht sich Google daher mit neuen Technologien, um eben dieses Anzeigengeschäft auch auf die TV-Landschaft auszuweiten. Das eigene Netz für Kabel-TV, welches auf einer 1 Gbit/Sekunde schnellen Internetverbindung basiert, dient daher zur Erprobung eben jener neuen Technologien des im Internet tätigen Konzerns.

Noch persönlicheres Google Fiber

Konkret hat das Team hinter Google Fiber angekündigt, dass man ab sofort gezielt auf die TV-Zuschauer ausgerichtete Werbespots ausstrahlen möchte und damit das Prinzip von AdWord in die TV-Landschaft übertragen will. Kurz gesagt, über die Set-Top-Box für den Google Fiber Anschluss werden diverse Daten gesammelt, welche Google auswertet und dann gezielt Werbung schalten kann. Schaut man als Nutzer beispielsweise häufig Sportsendungen, bekommt man TV-Spots für diese Sportarten angezeigt oder Kochuntensilien bei Koch-Shows.

Für Werbe-Treibende hätte dieses System durchaus einige Vorteile. Zum einen wird wie bei Online-Werbung nur für die tatsächlich ausgelieferte Werbung bezahlt, während bei klassischen TV-Spots Sende-Plätze gebucht werden müssen und gehofft, dass die Werbe-Kampagne auch wirklich Wirkung zeigt und das Kunden-Interesse anhebt. Ob die Spots tatsächlich erfolgreich sind lässt sich bei klassischem Fernsehen nicht überprüfen, aber bei Google Fiber schon.

Sollte der Testlauf von Google erfolgreich sein, dann würde das System von Google Fiber Werbung das Werbe-Geschäft im klassischen Kabel-Fernsehen gründlich auf den Kopf stellen. Dennoch würden einige große Steine im Wege stehen, bevor das zu testende System von Google wirklich im klassischen TV ankommen sollte. Denn Google müsste die in den Haushalten installierte TV-Hardware kontrollieren, um gezielt Werbung wie bei Google Fiber ausliefern zu können und da werden die Behörden ein starkes Wörtchen mitreden wollen.

Insofern dürfte es vermutlich auf sehr lange Sicht nur bei einem lokalen Testlauf in Kansas City bleiben. Aber Werbe-Treibende dürften damit Blut geleckt haben und die Technologie auf das klassische Fernsehen ausdehnen wollen.

[Quelle: Google]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


203 Abfragen in 0,444 Sekunden