LG will webOS für neue SmartWatch nutzen

Geschrieben von

 

LG SmartWatch mit webOS

Obwohl es schon damals ein sehr fortschrittliches Betriebssystem war, blieb webOS von Palm respektive HP der große Durchbruch verwehrt. Schließlich wurde das Web-zentrierte OS an LG verkauft, wo es in den besseren Smart TV’s zum Einsatz kommt. Oder auch in einer SmartWatch wie eine kurzzeitig verfügbare Entwickler-Website des Konzerns verraten hat.

Demnächst werden etliche neue SmartWatch-Modelle in den Verkauf gehen und um die Gunst der ersten Kunden wetteifern. Vor allem Android Wear wird in Zukunft zu einem der größeren Systeme gehören, da nahezu alle Uhren auf die Plattform von Google setzen. Einzig Samsung verfolgt mit seinem auf einem Linux-Kernel basierenden Tizen eigene Pläne wie die Samsung Gear S zeigt (zum Beitrag). Nun will es LG dem Landeskonkurrenten gleichtun und eine eigene SmartWatch-Plattform ins Leben rufen. Die nötigen Bestandteile hat man schließlich schon.

LG setzt auf webOS

Das ursprünglich für die smarten Fernseher des Konzerns vorgesehene Betriebssystem namens webOS (zum Beitrag) soll in Zukunft zumindest für einige SmartWatch-Modelle genutzt werden. Größter Favorit dafür dürfte derzeit die bei der US-amerikanischen Behörde FCC aufgetauchte LG VC100 sein (zum Beitrag). Dabei handelt es sich um eine SmartWatch mit eigenem Modul für Telefon- und Datenverbindungen, ganz nach dem Vorbild der bereits genannten Samsung Gear S. Das die Pläne zudem sehr weit fortgeschritten zu sein scheinen bezeugt ein kurzfristig verfügbar gewesenes SDK. Mittlerweile ist die zugehörige Website wieder offline.

Gerade weil die LG-Uhr sich auch autark nutzen lassen soll was so viel heißt wie komplett ohne Smartphone, bleibt dem Konzern fast nur noch übrig eine andere Plattform als Android Wear zu nutzen. Denn bisher bietet das auf Android basierende Betriebssystem von Google keine Unterstützung für eingebaute GSM-Module, weshalb webOS der geeignete Kandidat wäre.

Interessant wäre lediglich die Reaktion von Google auf den Schritt von LG, da der Konzern aus Südkorea zu den ersten und vielleicht mit den größten Partnern gehört was die Android-Wear-Initiative betrifft. Vielleicht könnte LG den Konkurrenten Samsung auch in einer anderen Weise nachahmen: Indem man webOS als Firmware-Update für die LG G Watch anbietet, sollte sich das auf Webtechnologien stützende System als die bessere Plattform herausstellen.

[Quelle: LG | via MobileGeeks]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


206 Abfragen in 0,443 Sekunden