[Nerd Nische] Holo Backup: Komplett-Sicherung ohne Root

Geschrieben von

Stefan´s Nerd Nische: Holo Backup für ADB

Eine Sicherung von seinem Android Smartphone oder Android Tablet anzulegen kann nie schaden, vor allem wenn sie sich so einfach anlegen lässt wie mit Holo Backup. Während Titanium Backup auf dem Gerät selbst arbeitet und Root-Zugriff braucht, reicht bei diesem Tool bereits ein funktionierendes ADB (Android Debug Bridge) aus.

Tools zur Sicherung von Apps und deren Einstellungen gibt es in größerer Anzahl im Google Play Store, die mal mehr und mal weniger gut funktionieren. Leider haben sie für gewöhnlich einen Nachteil: Sie brauchen entweder Root-Zugriff wie das hervorragende Titanium Backup, oder sie sichern sehr unzuverlässig die Apps und gewünschten Daten – Wenn überhaupt.

Zwar gibt es mit Helium Backup bereits eine recht brauchbare Alternative, aber mit Holo Backup betrifft ein weiteres Tool den Platz, welches gänzlich ohne Root auskommt. Man muss lediglich die versteckten Entwickler-Optionen von Android freischalten, ADB-Debugging aktivieren und das Gerät per USB-Kabel an einen Windows-Rechner anschließen.

Vorbereitungen für Holo Backup

Damit das Sichern der Apps und Daten überhaupt funktioniert, muss wie bereits erwähnt zunächst das ADB-Debugging aktiviert werden. Dazu müssen die Entwickler-Einstellungen sichtbar gemacht werden, was im Bildschirm der Geräteinformationen erfolgt.
Man muss nur sieben Mal auf die Zeile der Buildnummer tippen und schon ist der zuvor versteckte Menüpunkt Entwickleroptionen sichtbar.

Öffnet man den Menüpunkt, sollte der Schalter bereits aktiviert sein und das Häkchen bei USB-Debugging gesetzt sein. Wenn nicht, dann beides aktivieren.

Ein Wort der Warnung jedoch gleich zu Beginn: Das Sichern von Daten über ADB selbst kann manchmal sehr launisch sein. Dass Holo Backup erfolgreich eine Komplett-Sicherung inklusive der App-Daten sowie persönlichen Daten anlegt, kann und wird nicht garantiert. Eine Liste der Geräte, mit denen Holo Backup ohne größere Probleme zusammenarbeitet, findet ihr an dieser Stelle.
Wer ein neues funktionierendes Gerät hat, darf dieses gerne in das Dokument mit eintragen.

Sicherlich könnte der versierte ADB-Nutzer die ganzen Sicherungsvorgänge auch händisch per Kommando-Zeile erledigen, aber Holo Backup nimmt etliche Schreibarbeit durch seine einfache Oberfläche kurzerhand ab. Außerdem können so auch weniger fachkundige Nutzer die Daten und Apps auf ihrem Android Smartphone sichern.

Dabei stehen verschiedene Arten zur Auswahl bereit: Komplett-Backup ohne System-Apps, Komplett-Backup mit System-Apps, nur persönliche und Geräte-Daten sichern oder auch nur die nachträglich installierten Apps. Man kann zudem entscheiden, ob die Sicherungsdatei auf der Speicherkarte im Gerät selbst gespeichert wird, oder ob sie – ebenfalls mittels ADB – direkt auf dem Desktop-Rechner landen soll.

Wer Holo Backup ausprobieren will kann sich die die aktuelle Version hier bei GitHub herunterladen und direkt loslegen. ZU beachten ist dabei, dass das Tool sowohl mit Windows 7 in der 64-Bit Fassung und Linux Mint 14 erfolgreich getestet wurde. Andere Windows-Versionen sowie Linux-Distributionen sind nicht getestet. Mac OS X Nutzer bleiben außen vor.

Unter Windows reicht es zu dem lediglich die EXE-Datei HoloBackup.exe zu starten. Unter Linux wird das Programm über das Terminal mit der Binär-Datei HoloBackupLinux gestartet. Das su-Kommando ist entgegen früheren Versionen laut dem Autor nicht mehr nötig.

[Quelle: XDA Developers]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

4 Kommentare

  1. Reinhard schreibt:

    Das Backup war wohl erfolgreich. Zumindest hat es eine ordentlich große Datei erzeugt.

    Restore auf dem Ersatzgerät hat nicht funktioniert.

    Schade! Was nutzt eine Sicherung, die man nicht wieder herstellen kann?
    Wenn das Wiederherstellen nur auf dem Gerät funktioniert, von dem die Sicherung stammt, dann ist es nicht besonders hilfreich.

    Wie kann man das Programm überlisten, die Sicherung auf einem anderen Gerät wiederherzustellen?
    Mir ist es wichtig, dass das neue Gerät wieder genauso eingestellt ist und der Desktop genauso eingerichtet ist, wie zuvor und ich dafür nicht stundenlang arbeiten muss.

    • Erste Frage: Um was für Geräte handelt es sich denn überhaupt, sprich das alte und das neue, wo die Sicherung wieder drauf soll
      Zweite Frage: Versucht das Backup vom Desktop-Rechner aus wieder zurückzuspielen?

      Alternativ könnte man die Backup-Datei auch ein wenig zerpflücken und nur das in eine neue Backup-Datei verpacken, was wirklich wichtig ist. (Zeitaufwändige) Anleitung dazu gibt es hier:
      http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=2011811

      • Reinhard schreibt:

        Ich habe versucht die Sicherung zurückzuschreiben von sony xperia z3 auf sony xperia z3. Beide Telefone sind von Vodafone gebrandet. Weshalb ich viel Apps von Vodafone und Sony immer deaktivieren muss. Auch die Synchronisierung mit Google kommt für mic nicht infrage.
        Wenn es dann auch auf das xperia z5 funktionierte, wäre das sehr gut. Das wäre dann aber ohne Branding. Aber die Telefone sind sich trotzdem sehr ähnlich.

        Ich suche eben nicht nur eine Backup-Lösung. Für den Alltag verwende ich den „myphone explorer“ der die wichtigsten Daten sichert und mit Thunderbird synchronisiert, was ich sehr schätze, da ich so wenig MS-Programme einsetzen will, wie möglich.
        Ich will halt auch nicht für so etwas gleich noch basteln müssen.

        • DerAnton schreibt:

          Du verwechselst ein „gleiches“ System mit einem „ähnlichen“ System.

          auch wenn sich beide Systeme ähneln,ist ein Sony Z3 nunmal KEIN Sony Z5.

          es ist nichtmal Garantiert,das man nur Appdaten einfach so auf unterschiedlichen Systemen wieder einspielen kann.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


219 Abfragen in 0,502 Sekunden