Projekt MView: Nokia hält nach wie vor an Plan B fest

Geschrieben von

Projekt MView: Nokia hält an Plan B (=Android) fest

Nokia war und ist noch immer ein Hersteller mit einem sehr hohen Anspruch in Sachen Qualität, weswegen die Lumia-Smartphones immer weiter steigen in der Gunst der Käuferschaft. Dennoch hätten viele der ehemaligen Nokia-Fans lieber ein Smartphone mit Android gesehen, an welchem intern wohl gearbeitet wurde und nach wie vor unter vorgehaltener Hand als „Plan B“ bezeichnet wird.

Nokia führte mit seiner Symbian-Plattform über eine Dekade lang den Markt für Mobiltelefone an, egal ob einfache Handys oder schon Smartphones. Im Jahre 2007 änderte sich das mit dem ersten iPhone und ab 2008 mit Android jedoch schlagartig, der träge Riese kam nicht so recht mit der Konkurrenz mit und verschlief mehr oder weniger das neue Smartphone-Zeitalter. Erst der Deal mit Microsoft und Windows Phone bringt den Konzern langsam wieder zurück auf die richtige Spur, das zeigen stetig wachsende Verkaufszahlen der Lumia-Modelle, was Windows Phone mittlerweile zur drittstärksten Kraft der mobilen Plattformen macht.

 

Nokia und Android: Eine späte Möglichkeit

Und dennoch hat Nokia intern an Smartphones mit Android gearbeitet, ohne das diese bisher auf dem Markt erschienen waren. Dabei enthüllen neuste Informationen aus Finnland, dass das Projekt Android noch lange nicht aufgegeben wurde. Im Gegenteil sogar: Android aka „Projekt MView“ stellt nach wie vor den Plan B dar, sollte die Übernahme der Hardware-Sparte von Nokia durch Microsoft doch noch in letzter Minute schief gehen. Im Gegenzug, so könnte man meinen, bastelt Microsoft intern an einem Surface Phone. Natürlich mit Windows Phone 8.

Zu diesem Plan B führten übrigens die anfänglichen hohen Hardware-Anforderungen von Microsoft und Windows Phone, sodass der erträglichere Markt der günstigeren Smartphones lange außen vor blieb für Nokia. Erst mit dem Tango-Update , eines der ersten größeren Updates für Windows Phone 7, kam die Unterstützung für niedrigere Hardware und der Einstieg Nokias ins Budget-Segment mit Windows Phone aber zurück zu Nokias Plan B, der durchaus konkrete Formen angenommen hat.

 

Plan B mit Prototyp-Serie

Denn der chinesische Auftragsfertiger Foxconn hatte angeblich bereits den Zuschlag erhalten, ein Nokia-Smartphone mit Android als Betriebssystem zu produzieren, wie die chinesische Seite CTech erfahren haben will. Die erste Auflage des Prototypen beträgt angeblich 10.000 Stück, die von einem Snapdragon 200 MSM8225Q angetrieben werden. Allein diese Tatsache belegt, dass Nokia mit Android sich im eher lukrativeren Einsteiger-Markt betätigen wollte, möglicherweise zum Sammeln erster Erfahrungen mit Android selbst.

Das dahinter stehende Team von Nokia hat seinen Sitz in Beijing, China und setzt seine Arbeit bis einschließlich November fort. Erst dann wird sich nämlich entscheiden, ob die Fusion der Nokia-Hardware-Sparte mit dem Redmonder Konzern Microsoft unter Dach und Fach gebracht werden kann. Dennoch muss man sich eingestehen, auch als Nokia-Fan der ersten Stunde, dass ein originales Android-Smartphone mit dem Nokia-Logo eine sehr geringe Chance bleibt. Ein möglicher Vorteil für Newkia (Name ist Platzhalter!), welches die Qualitäten von Nokia mit der Android-Plattform verbinden will.

[Quelle: CTech | via The Verge]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


202 Abfragen in 0,454 Sekunden