Samsung Galaxy S6 Rekord bereitet Apple Sorgen

Geschrieben von

Samsung Galaxy S6 edge vs. Apple iPhone 6

Wie das iPhone 6 für Apple, so hat sich das Samsung Galaxy S6 den bisherigen Berichten nach zum sehr großen Erfolg für den Konzern entwickelt. Samsung rechnet bereits mit Rekordverkäufen, womit die Bilanz für dieses Jahr sehr positiv ausfallen dürfte. Genau das macht allerdings Apple ein bisschen Sorgen, was aufhorchen lässt.

Ungeachtet dessen, dass sowohl Samsung als auch Apple auf dem Smartphone-Markt miteinander konkurrieren, machten beide Unternehmen in den letzten Jahren nicht selten durch gegenseitige Patentklagen von sich Reden. Dieses Kapitel ist zum Glück nun Geschichte, aber das Samsung Galaxy S6 ist dennoch für leichte Sorgen bei Apple verantwortlich. Allerdings auf eine gänzlich andere Art und Weise, als man das vielleicht zunächst erwarten würde.

Apple hat Angst vor dem Samsung Galaxy S6

Mit 20 Millionen Vorbestellungen (zum Beitrag) und einer zwischenzeitlich auf 70 Millionen Geräte erhöhten Prognose, ist das Samsung Galaxy S6 um einiges erfolgreicher als seine Vorgänger. Der Konzen musste sogar die Produktionskapazitäten für das Samsung Galaxy S6 edge verdreifachen, da die Nachfrage nach diesem speziellen Modell wesentlich größer ist, als das Management erwartet hatte (zum Beitrag). Um mehr als 40 Prozent soll man sich verschätzt haben und mittlerweile ist das Samsung Galaxy S6 edge sogar für 50 Prozent der Verkäufe verantwortlich. Warum Apple mit seinen 75 Millionen iPhones alleine im vierten Quartal 2014 Angst haben sollte ist erst auf den zweiten Blick erkennbar.

Denn Samsung ist derzeit der einzige Hersteller, welcher ARM-Prozessoren mit 14 Nanometer Strukturbreite in größeren Mengen herstellen kann. Aufgrund des enormen Erfolges geht das Apple-Management nun davon aus, dass Samsung bis auf weiteres den Eigenbedarf an Prozessoren decken wird – der Exynos 7420 im Samsung Galaxy S6 wird ebenfalls mit 14 nm hergestellt – weswegen man sich zu einem Notfallplan in letzter Minute entschlossen hat.

So soll die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company kurz TSMC sich nun doch um 30 Prozent der Produktion des Apple A9 Prozessors kümmern, der für das iPhone 6s und iPhone 6s Plus erwartet wird. Allerdings produziert TSMC den Chip voraussichtlich im 16 nm FinFET Turbo Verfahren, während Samsung wie gesagt bereits das 14 nm FinFET Verfahren nutzt.

[Quelle: AppleInsider]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

2 Kommentare

  1. Juppdich schreibt:

    Oh ja, Apple zittert bestimmt gaaanz doll!
    😀

  2. Thomasius schreibt:

    Also Samsung S6 liegt wie Sauerbier in den Regalen. Samsung bietet jetzt sogar ein veraltetes Galaxy Tab 4 als Zugabe, wenn das Galaxy gekauft wird….

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


206 Abfragen in 0,444 Sekunden