Warchief: Android Konsole mit NVIDIA Tegra K1

Geschrieben von

Warchief Android Konsole

Das was der OUYA damals nach ihrem furiosen Start versagt blieb, soll die neuste Android-Konsole mit dem Namen Warchief erreichen: Den Erfolg am Markt. Das Gerät aus China bringt dafür zumindest schon mal eine wichtige Voraussetzung mit und das ist Hardware mit richtig viel Power und vor allem Speicher.

Im Videospielmarkt gibt es drei Größen: Sony Playstation, Microsoft Xbox und Nintendo mit ihren Konsolen für eine speziellere Zielgruppe. Die OUYA wollte diese Dominanz 2012 mit einer Crowdfunding-Kampagne durchbrechen, scheiterte aber letzten Endes an ungenügender Leistung, mangelnden und vor allem gut umgesetzten Inhalten. Die Warchief Konsole will es nun zumindest mit dem Hardware-Part ein wenig besser machen und setzt auf richtig aktuelle Technik von NVIDIA. Aber auch der Rest ist nicht zu verachten.

Warchief setzt ganz auf Gaming

Neben dem martialischen Design der Android-betriebenen Konsole an sich ist vor allem eines charakteristisch für die Warchief: Keine Kompromisse bei der Hardware. So sorgt ein NVIDIA Tegra K1 Quad-Core für die nötige Leistung, damit möglichst viele Spiele möglichst flüssig auf den per HDMI angeschlossenen Fernseher oder Monitor gezaubert werden. Auch bei dem restlichen Datenblatt wollen es die beiden chinesischen Unternehmen Qihoo 360 und Xiacong besser angehen als die einstige Wunder-Konsole OUYA. Denn der Warchief besitzt neben 2 GB RAM direkt 32 GB internen Speicher. Das dürfte für einige lokal installierte Spiele reichen, die auch mal über etwas größere Spieldaten verfügen.

Einzig das verbaute WLAN-Modul mit den unterstützten Standards b/g/n könnte zu einer Achilles-Verse werden, da mit 3x USB 2.0 Anschlüssen und einem Ethernet-Port ansonsten Platz für reichlich Zubehör bzw. eine schnelle Internetverbindung gesorgt ist. Im Lieferumfang befinden sich übrigens ein klassisches Gamepad, ein Wiimote-ähnlicher Controller mit Gyroskop-Steuerung und eine Webcam zur Erkennung von Gesten zur Steuerung in entsprechenden Spielen.

Warchief Android Konsole

Apropos Spiele: Die stehen für die Warchief in einem eigenen App Store zum Kauf bzw. Download bereit. Nicht ganz auszuschließen ist, dass sich über kurz oder lang der Google Play Store installieren lässt und spätestens dann kann die Android Konsole ihr volles Potential ausspielen. Zumal Gameloft mit Modern Combat 5, Asphalt 8 und Wild Blood bereits drei Titel für die Konsole angekündigt hat. Für 999 Yuan bzw. gut 142 Euro wird die Konsole verkauft, wobei noch ein bisschen mehr bei einem Import nach Deutschland hinzukommen würden.

[Quelle: Dingoonity]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,446 Sekunden