WhatsApp erreicht 500 Millionen aktive Nutzer

Geschrieben von

WhatsApp

Obwohl die Kritik an der mehr als dürftigen Sicherheit langsam wieder abebbt, entwickelt sich der Messaging-Dienst WhatsApp nach wie vor prächtig weiter. Mit neuen Features und einem Mobilfunkangebot in Deutschland ist man weiterhin auf Expansionskurs und auch die Nutzerzahlen stimmen: Der Facebook-Akquisition geht es besser denn je.

Wann immer ein bestimmtes Thema publik wird ist die Aufregung in der Internet-Szene riesig. Da wird Theater gemacht, gegen Unternehmen/Behörden/Institutionen/Personen gewettert und nach ein paar Tagen und Wochen ist wieder Ruhe eingekehrt als ob nix gewesen wäre. So in etwa müssen sich auch die Entwickler hinter dem Messaging-Dienst WhatsApp fühlen, die trotz der Facebook-Übernahme und dem Zorn etlicher Nutzer weiter machen als wäre nie etwas gewesen und als hätte man sich nicht doch anders als immer beteuert verkauft. Dass das Unternehmen den richtigen Weg geht zeigen die neusten Statistiken.

WhatsApp weiterhin auf dem Vormarsch

Jan Koum – seines Zeichens Mitgründer und CEO von WhatsApp – hat die neusten Zahlen seines Unternehmens vorgelegt. Über 500 Millionen aktive Nutzer kann der Messaging-Dienst mittlerweile vorweisen und erfreut sich damit eines stetigen Wachtums. Der Verkauf an Facebook für 19 Milliarden US-Dollar hat somit im Endeffekt keine großartigen Auswirkungen auf die Entwicklung von WhatsApp genommen, eher das Gegenteil ist der Fall. Spitzenreiter bei den Nutzern ist übrigens Indien mit über 48 Millionen Nutzern, gefolgt von Brasilien mit 45 Millionen Nutzern.

All diese Aber-Millionen Nutzer verschicken zudem über 700 Millionen Fotos und 100 Millionen Videos an jedem einzelnen Tag über das Messaging-Netzwerk an ihre Kontakte und ein Ende des Wachstums ist noch nicht Sicht. Damit ist WhatsApp der größte und reichweitenstärkste Messaging-Dienst der Welt. Einzig in einigen Ländern Asiens sind Line (Japan, Thailand, Taiwan), KakaoTalk (Südkorea) und WeChat (China) noch stärker vertreten. Im Rest der Welt hat dagegen WhatsApp eindeutig die Nase vorn. Das ist für Jan Koum und seine Mitstreiter deswegen noch lange kein Grund die Füße hochzulegen: Man arbeite fleißig weiter an neuen Funktionen, darunter eine Möglichkeit kostenlos untereinander telefonieren zu können.

WhatsApp Messenger
Entwickler: WhatsApp Inc.
Preis: Kostenlos
[Quelle: re/code]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


216 Abfragen in 0,447 Sekunden