Android Oreo ist offiziell und zum Teil Google Pixel exklusiv

Google nutze vergangene Woche eine Sonnenfinsternis welche in Teilen der USA zum Spektakel wurde, um zeitgleich Android 8.0 und dessen Namen Android Oreo bekannt zugeben. Unter dem Motto “Smarter, faster, more powerful and sweeter than ever.” sind die großen Veränderungen nicht optischer Natur. Für viele ärgerlich: Google wird wohl wie auch schon bei Android 7.0 Nougat einige Funktionen von Android 8.0 Oreo ausschließlich Pixel-Kunden verfügbar machen.

Groß war die Auswahl für den Süßigkeiten-Namen des neuesten Android 8.0 mobilen Betriebssystem aus dem Hause Google nicht. So war bereits im Vorfeld der Name Oreo großer Favorit, welcher vergangene Woche nun auch offiziell bestätigt wurde. Dabei handelt es sich um einen Doppelkeks mit einer weißen Vanille-Füllung des US-Unternehmens Nabisco.

Google hat im Laufe der Woche die Firmware-Updates für das Nexus 5X, Nexus 6P, dem Nexus Player sowie den drei Pixel Devices, dem Pixel C Tablet, Pixel und Pixel XL Smartphones bereitgestellt (zum Download). Wer Teilnehmer des Beta-Programm ist, bekommt das Update via OTA (over the air) sofort.

Was ist neu an Android Oreo

Wie eingangs erwähnt sind die optischen Veränderungen nur gering. Unter anderem ist die “Bild-in-Bild”-Funktion für YouTube Videos zu nennen. Eine neue “Autofill”-Funktion gibt es ebenfalls, welche euch – insofern die Berechtigung erteilt wurde – den Login mit Benutzernamen und Passwort für favorisierte Anwendungen ermöglicht.
Auch die “Notification Dots” oben rechts an den App-Icons sind neu und informieren über eingegangene Benachrichtigungen.

Lange im Vorfeld diskutiert sind nun auch die sogenannten “Android Instant Apps” mit an Bord. Anwendungen, welche nur zum Teil auf dem Smartphone gespeichert werden. Eine Instant-App lädt nur den Teil der App herunter, der für das Ausführen der aktuellen Aktion benötigt wird. Die heruntergeladenen Teile sowie von der App gespeicherte Daten werden dem Gerät als temporäre Dateien hinzugefügt.

Auch das Einstellungsmenü hat optisch eine Überarbeitung erfahren und sortiert sich nun ein wenig anders als bisher gewohnt. Eines meiner neuen Lieblings-Funktionen ist jedoch die neuen Benachrichtigungen in dem dafür vorgesehenen herunterzierbaren Fenster. Nicht nur Benachrichtigungs-Gruppen sondern auch eine neue Schlummer-Einstellung sind mit Android Oreo möglich.

Hinter den Kulissen

Getreu dem Motto “Smarter, faster, more powerful and sweeter than ever.” gibt es einige Veränderungen im Programmcode von Android Oreo, welcher für Anwender nicht sichtbar aber dennoch spürbar sein sollte. Dazu zählen eine Limitierung an Anwendungen die im Hintergrund aktiv laufen dürfen, eine Regulierung der Standortabfrage, Unterstützung des Vollfarbmanagement, herunterladbare Schriftarten, Integrierte Druckunterstützung für alle Mopria-zertifizierten Geräte, native C / C ++ API für Hochleistungs-Audio, alle Mauseingaben zu erfassen und Entwickler können nun die Größe ihres Textes auf der Grundlage der Größe und der Eigenschaften des TextViews erweitern oder zusammenziehen.

Es ist nicht alles Oreo was glänzt

Bei aller Freude über die neuen Funktionen, gibt es wie auch im vergangenen Jahr eine “Zweiklassen-Gesellschaft”. Google trennt mit Funktionen wie den “Notification Dots” oder die ausklappbaren “App-Menü-Informationen” (gedrückt halten der App-Icons), sowie ausschließlich eckige App-Icons für “Nicht-Pixel”-Smartphones. Auch die intelligente Textmarkierung funktioniert bisher nur auf den Google-Pixel-Smartphones, nicht aber auf den Nexus-Geräten mit Android 8.0 Oreo.

Fehler oder Absicht?

Hierbei kann es sich natürlich um Fehler handeln, welche Google noch übersehen hat und nachträglich nachbessert. Das aktuelle Problem mit einer Bluetooth-Verbindung würde diese These unterstützen. Andersherum hatte Google auch schon bei dem Android 7.0 Nougat Update den Google Assistant Pixel exklusiv gestaltet. Wenn auch nur für eine begrenzte Zeit, drängt sich so der Gedanke auf, dass Mountain View so ein wenig den Umsatz seiner Pixel und Pixel 2 Smartphones forcieren will. Ein gefundenes Fressen für die EU-Wettbewerbskommission.

[Quelle: Android]

Beitrag teilen:

Lino Bentzin

Hallo, ich bin Lino. Ich studiere Medienwissenschaft an der Humboldt-Universität in Berlin und nutze aktuell ein OnePlus 3 ohne T. Meine Freundin nutzt ein iPhone 7, sodass ich auch einiges auf dem Gebiet mitbekomme. Mein Hobbys sind neben Technik-Kram, das Kochen, Eishockey, HipHop und die PS4. Ich hoffe euch bei meinen ersten Gehversuchen als Blogger, bei GO2mobile (der ehemaligen android tv Legende), nicht zu enttäuschen. Seid noch ein wenig nachsichtig mit mir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares