Apple App Store vs. Epic Fortnite: Es wird geklagt bis der Arzt kommt!

Nun ist die Situation zwischen Apple und Epic Games komplett eskaliert. Nachdem Epic Games Schadensersatzforderungen vor Gericht geltend gemacht hatte, da Apple das Spiel Fortnite aus dem App Store gebannt hatte, hat nun auch Apple im Gegenzug Klage eingereicht. Auch sie fordern Schadensersatz wegen Vertragsbruch. Mögen die Spiele beginnen!

Fortnite aus dem Apple App Store gebannt

Für Außenstehende ist es nur schwer nachvollziehbar, was da gerade zwischen Epic Games und Apple passiert. Epic Games – als Entwickler von Fortnite Battle Royale – wirft Apple die Ausnutzung einer Monopol-Funktion vor. Man ist nicht bereits die 30 Prozent Provision an Cupertino abzuführen. Stattdessen hat das Unternehmen eine aufwändige Marketing-Kampagne gegen Apple geplant, die App dahingehend modifiziert, sodass man die Einnahmen an Apple vorbei verdiente und abgewartet, dass man aus dem Apple App Store gebannt wird. So geschehen und der gesamte Epic Games Account gleich hinzu.

Doch Epic-CEO Tim Sweeney ist sich der Unterstützung mächtiger Unternehmen wie Spotify oder Microsoft sicher. Denn auch die haben so ihre liebe Müh, was beispielsweise die Etablierung von Project xCloud anbelangt. Der Microsoft Cloud-Gaming-Dienst wurde bereits in der Beta-Phase aus dem Apple App Store rausgeschmissen.

Apple klagt nun gegen Epic Games

Apple hat am Dienstag Abend seinerseits ebenfalls eine Klage vor dem kalifornischen Gericht eingereicht, wie CNBC berichtet. Es wird Schadensersatz von einer bis dato nicht bekannten Summe gefordert. „Die Klage von Epic ist nichts anderes als eine grundsätzliche Meinungsverschiedenheit über das Geld”, sagte Apple in einer Akte beim Bezirksgericht von Kalifornien. “Obwohl sich Epic als moderner Robin Hood darstellt, handelt es sich in Wirklichkeit um ein Milliarden-Dollar-Unternehmen, das schlichtweg nichts für den immensen Wert bezahlen möchte, den sie aus dem App Store gezogen hat.”

Man darf mit Sicherheit gespannt bleiben, wie Bezirksrichterin Yvonne Gonzalez Rogers entscheiden wird. Ein erster Eilantrag von Seitens Epic Games wurde zumindest schon einmal abgewiesen. Epic habe sich den Schaden selbst zugefügt, hieß es.

[Quelle: CNBC]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares