Nun ist es eskaliert im Streit zwischen Apple und Fortnite-Entwickler Epic Games

Es hatte sich bereits angebahnt, dass Apple sich nicht damit zufrieden gibt nur Fortnite aus dem App-Store zu entfernen. Vielmehr hat das Unternehmen nun auch den Account von Epic Games löscht. Damit müssen Apple iPhone Besitzer nicht nur auf das beliebte Koop-Survival-Spiel Fortnite Battle Royale verzichten, sondern auch auf alle anderen Spiele des US-Software-Unternehmens.

Richterin entscheidet gegen Epic Games

Spiele wie Fortnite Battle Royale, Infinity Blade II, Battle Breakers oder Spyjinx wird es von Epic Games im Apple App Store nicht so schnell wieder geben. Denn beide Unternehmen führen vor Gericht einen Streit um die 30 Prozent Provision, die Apple von allen im App Store getätigten Umsätzen von den Entwicklern verlangt. Diese Art von Monopol-Funktion, die Apple für das eigene Betriebssystem iOS inne hat, wird auch parallel von der EU-Kommission untersucht. In Kalifornien hingegen hat die Bezirksrichterin Yvonne Gonzalez Rogers auf einen Eilantrag von Epic Games hin,  zugunsten Apple entschieden. Die Entfernung des Koop-Survival-Spiels Fortnite aus dem App Store ist legitim. Der Grund: Epic Games habe sich selbst in diese Situation manövriert. Die Richterin kann keinen „irreparablen Schaden“ erkennen.

Allerdings wurde ebenfalls in erster Instanz beschlossen, dass es Apple im Gegenzug untersagt ist, Epic Games den Zugang zu den Entwickler-Tools zu verwehren. Durch den Verlust auf Updates für die von Epic ins Leben gerufene Unreal Engine, würden auch andere Spiele wie Duke Nukem Forever, Deus Ex und Tom Clancy’s Splinter Cell Schaden erleiden.

Epic App-Store-Account gelöscht

Wie „The Verge“ berichtet, hat Apple nun aber den gesamten Game-Account von Epic Games gelöscht. Das bedeutet im Umkehrschluss das für bereits installierte iOS-Games von Epic Games keine Updates mehr folgen und keine Spiele des US-Spiele-Entwickler installiert werden können. Das gilt für Fortnite, Infinity Blade und allen anderen mobile Games von Epic-CEO Tim Sweeney. Somit auch kein Kapitel 2, Saison 4 mit all den Marvel Action-Figuren.

Fortnite von Epic Games

„Wir sind enttäuscht, dass wir das Epic Games-Konto im App Store kündigen mussten. Wir haben viele Jahre mit dem Team von Epic Games an deren Starts und Veröffentlichungen gearbeitet. Das Gericht empfahl Epic, die Richtlinien des App Stores einzuhalten, während der Fall voranschreitet. Diese Richtlinien haben sie in den letzten zehn Jahren befolgt, bis sie diese Situation geschaffen haben. Epic hat sich geweigert. Stattdessen senden sie wiederholt Fortnite-Updates, die gegen die Richtlinien des App Stores verstoßen. Dies ist nicht fair gegenüber allen anderen Entwicklern im App Store und versetzt Kunden in einen Zwiespalt. Wir hoffen, dass wir in Zukunft wieder zusammenarbeiten können, aber das ist heute leider nicht möglich“, so das offizielle Statement von Apple.

Selbstverständlich bleibt das nicht von Tim Sweeney unkommentiert. So antwortet er auf Twitter wie folgt:

Ich denke das letzte Wort ist hier noch lang nicht gesprochen. Epic ist zumindest in guter Gesellschaft. Auch Spotify hatte vor Jahren gegen die Monopol-Funktion geklagt und verloren. Google hat es mit Stadia erst gar nicht probiert und Microsoft wurde nach der Beta-Phase von Project xCloud (ebenfalls ein Cloud-Gaming-Dienst) hochkant raus geworfen. Auf der anderen Seite investiert Apple auch einiges in den eigenen App Store und muss auf irgend eine Art und Weise entlohnt werden.

[Quelle: The Verge]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares