Apple Glass: Kann es Apple besser als Google?

Ein spektakulär inszenierter Leak aus den USA bietet neue Informationen zu einer Augmented-Reality-Brille aus Cupertino. Apple Glass soll das gute Stück einfach nur heißen und unter Umständen noch dieses Jahr auf der Herbst-Keynote gemeinsam mit der Apple iPhone 12-Serie vorgestellt werden. Praktisch als das legendäre „One more thing“. Bild-Material gibt es noch keines aber eine sehr konkrete Beschreibung über Material und Design.

Kein geringerer als Front Page Tech CEO Jon Prosser richtete in den vergangenen Tagen den Fokus der Öffentlichkeit, der Medien und zuletzt vielleicht auch von Apple auf sich. Zumindest inszeniert er sich so, als würde Apple-CEO Tim Cook ihm von den Lippen lesen. Sei es drum. Grund für das Spektakel ist ein Leak-Video in dem Jon eine Menge an Informationen zu der Apple Glass Kund tun möchte und inzwischen auch hat. Bis dato waren derartige Informationen nicht immer eine Punktlandung, setzten aber immer sogenanntes Insider-Wissen voraus. Gehen wir also auch im Fall der ersten Apple Augmented-Reality-Brille davon aus.

Apple Glass

Apple Glass weckt schmerzhafte Erinnerungen

Bereits der Name Apple Glass erinnert an die stark in die Kritik geratene Google Glass vor vielen Jahren. Doch den Fehler den einst Mountain View begann, scheint Apple bereits ausgeschlossen zu haben. Denn die Brille mit einer erweiterten Realität durch beide Brillengläser hat keine Kamera verbaut, wodurch sich andere Menschen beobachtet und in ihrer Privatsphäre beeinflusst fühlen. Die Displays werden über den vom iPad Pro bekannten LiDAR-Scanner (Light Detection And Ranging) durch Gesten gesteuert.

Apple Glass

Die Apple Glass wird jedoch sonst nur wenig Technik verbaut haben. Denn wie auch die erste Apple Watch, soll die Brille nur in Verbindung mit einem iPhone funktionieren. Sie nutzt also die Rechenkapazität und Verbindung zum Internet des iOS-Smartphones. Das Design soll einer schlichten Brille mit einem Kunststoff-Gestell ähneln. Eine Sonnenbrille wird es wohl vorab nicht geben. So soll die AR-Brille weniger auffallen und die Mitmenschen nicht abschrecken. Geladen werden kann sie kabellos über ein mitgelieferte Ladestation.

Apple und günstig gibt es seitdem iPhone SE 2020 auch

Auch zum Preis hat sich Jon Prosser bereits geäußert. Dadurch, dass nur wenig Technik in dem ersten Modell verbaut sein wird, ist der Preis mit 499 US-Dollar für Apple Verhältnisse sehr geschmeidig. Als Termin zur Präsentation wird entweder die Apple-Keynote im September, beziehungsweise Oktober 2020, zur Apple iPhone 12-Serie als das „One more thing“ genannt oder ein separater Event im März 2021. Leider wird die Apple Glass dann nicht unmittelbar erscheinen, sondern mindestens bis Ende 2021 oder sogar 1. Quartal 2022 auf sich warten lassen. Aber auch solche Wartezeiten ist man bereits von der ersten Apple Watch gewohnt. Bis dahin ist noch ausreichend Zeit für erste Bilder und weitere Spekulationen.

[Quelle: Front Page Tech | Bilder: iDropNews]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares