Apple iFold: Kommt das erste faltbare iPhone erst 2023?

Gerüchte zu einem faltbaren iPhone gibt es mindestens genauso viele wie mögliche Namen. Von einem Apple iFold, dem iPhone Flip oder iPhone Fold ist zu lesen. Doch was es am Ende wird scheint niemand so genau zu wissen. Vermutlich nicht einmal Apple selbst. Ein Gerücht bei dem sich gleich mehrere Leaker einig sind ist der Release-Termin, der nun mit Mai 2023 genannt wird.

 

In welchem Jahr kommt das Apple iFold?

Als wir das letzte Mal über ein mögliches Apple iFold berichtet haben, hieß es das Foxconn bereits das faltbare iPhone testen würde und kurz vor der Serien-Produktion stehen würde. Das war im November 2020. Also könnte sich das Gerücht noch durchaus bewahrheiten. Wird es aber nicht. Nicht weil ich nicht daran glaube das Cupertino an einem solchen Konzept arbeiten würde, das tun sie ganz bestimmt, sondern weil wir noch gar nicht dazu gesehen haben.

Auch der bekannte YouTuber Jon Prosser hat natürlich dazu eine Meinung. Er behauptet dieses Jahr wird das nichts mehr. Weiterhin geht er von einem Clamshell-Design wie bei dem Samsung Galaxy Z Flip aus. Vielleicht auch daher der kolportierte Name Apple iPhone Flip. Geht es also nach Prosser, so werden wir das faltbare iPhone 2022 das erste Mal zu Gesicht bekommen.

Neuester Bericht sieht jetzt das Jahr 2023 vor

Heute nun lesen wir von einem weiteren Bericht des Analyseunternehmens EqualOcean über ein mögliches Apple iFold. Hier wird jedoch schon der Mai 2023 als anvisierter Launch-Termin genannt. Wir entfernen uns also immer weiter von einem möglichen faltbaren iPhone. Allerdings lässt uns das Unternehmen nicht nur mit einem Termin zurück, sondern schmückt die Nachricht noch mit dem Support des faltbaren iPhone mit einem Apple Pencil aus. Ja das 3 Jahre später ein mögliches Apple Foldable auch mit dem Apple Pen zu bedienen sein wird, erklärt sich ja irgendwie von selbst.

Es gibt aber noch eine weitere Info: Das OLED-Display wird im nach oben aufgeklappten Zustand eine Diagonale zwischen 7,3 und 7,6 Zoll haben. Also eine weitere Bestätigung für das Clamshell-Design. Tja – braucht noch jemand mehr Details um eine Bestellung auszulösen?

[Quelle: EqualOcean | via GSMArena]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.